1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Stadt will Einzelhelfer in der Pflege besser unterstützen

Aussicht auf Fördergelder : Stadt will Einzelhelfer in der Pflege noch besser unterstützen

Das Ziel ist es, in Korschenbroich einen Servicepunkt einzurichten. Die Ehrenamtsbörse der Stadt will dafür ein einem Modellprojekt teilnehmen, eine Zusage hat sie allerdings noch nicht.

Die Stadt will die Förderung und Unterstützung von Einzelhelfern in der Pflege weiter forcieren. Dazu gehört auch die Einrichtung eines Servicepunktes. Ziel ist es, durch eine zielgerichtete Öffentlichkeitsarbeit Menschen zu gewinnen, die sich in der Pflege engagieren wollen. Jene Personen sollen zudem über die Engagementmöglichkeiten aufgeklärt, ihnen Kontakte vermittelt und darüber hinaus begleitet werden. „Für uns ist das keine neue Sache, sondern es wird bereits praktiziert. Nur haben wir jetzt die Gelegenheit, Fördergelder zu erhalten“, sagte der Beigeordnete Thomas Dückers im Ausschuss für Kultur, Familie, Soziales und Senioren.

Die Ehrenamtsbörse der Stadt will an einem entsprechenden Modellprojekt des Kuratoriums Deutsche Altenhilfe (KDA) teilnehmen. Das Projekt zur Einrichtung eines solchen Servicepunktes wird im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit durchgeführt, das Modellprogramm wird zunächst in sechs Bundesländern umgesetzt – zu ihnen gehört auch Nordrhein-Westfalen. Zur Finanzierung des Servicepunktes wird ein Betrag in Höhe von 6400 Euro durch das KDA gezahlt. Die Stadt hat allerdings noch nicht die Zusage, dass es mit einer Förderung klappt.

  • Rund 21 Gruppen der Breitensportabteilung des
    Pläne für Zeit nach Turnhallen-Abriss : Freizeitsportler sollen sich Hallen teilen
  • Die Korschenbroicher St. Matthias Bruderschaft ist
    Plötzliches Ende der Fußwallfahrt von Korschenbroich zum Apostelgrab : Wegen Corona kein Einzug der Trier-Pilger in St. Andreas
  • Goldhochzeit der Eheleute Veronika und Heinz-Josef
    Goldene Hochzeit in Korschenbroich : Große Liebe begann beim Polterabend

Das Projekt zielt darauf ab, das vorhandene Potenzial an nachbarschaftlicher Hilfsbereitschaft durch Einzelpersonen besser zu nutzen. Es sollen Menschen unterstützt werden, die sich in ihrer Nachbarschaft engagieren wollen. Diese können Aufgaben übernehmen wie die stundenweise Betreuung und Begleitung im Alltag oder die Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung. Als Einzelhelfer anerkannt werden können Personen, die zumindest einen Pflegekurs absolviert haben. Die Qualifizierung wird durch die Pflegekassen angeboten. Pflegebedürftige können für Einzelhelfer den durch die Pflegekasse bewilligten Entlastungsbetrag in Höhe von 125 Euro in Anspruch nehmen.

„Grundsätzlich haben wir in Korschenbroich bereits ein großes ehrenamtliches Engagement. Aber wir freuen uns natürlich über jeden, der noch dazukommt“, sagte Dückers. Wer Interesse an einem Engagement hat, kann sich an die Ehrenamtsbeauftragte der Stadt, Petra Köhnen (Telefon: 02161 613169), wenden.