Korschenbroich: Stadt soll einen Klimaschutzmanager einstellen

Antrag in Korschenbroich : Stadt soll Manager für Klimaschutz einstellen

In einem gemeinsamen Antrag haben die Fraktionen von CDU und SPD die Verwaltung gebeten, Voraussetzungen dafür zu schaffen, ein Klimaschutzkonzept für die Stadt Korschenbroich zu erstellen.

Hierbei sei insbesondere die Möglichkeit zu prüfen, einen Klimaschutzmanager im Rahmen einer öffentlichen Förderung sowie die Nutzung weiterer Fördermöglichkeiten einzustellen. „Wir wollen mit diesem Antrag noch einmal auf die Bedeutung des Themas in der Öffentlichkeit hinweisen“, sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Thomas Siegers.

Der Antrag zum Klimaschutzkonzept sei derzeit in Bearbeitung, sagte Beigeordneter Georg Onkelbach, der das bisherige Verfahren erläuterte. Parallel werde nun der Antrag für den Klimaschutzmanager gestellt. Bis zum Jahreswechsel sei es üblich gewesen, zuerst den Antrag für ein integriertes Klimaschutzkonzept zu erstellen. Im Anschluss daran werde das Konzept mit Hilfe eines externen Büros aufgestellt. „Danach konnte der Klimaschutzmanager beantragt werden.“

Die Förderbedingungen hätten sich aber geändert. Ab Januar 2019 könne der Klimaschutzmanager parallel zum Konzept beantragt werden. Bei der Vorbereitung der Anträge habe es im April die Nachricht gegeben, dass die Zuschussbeträge radikal gekürzt worden seien, wo es um das externe Büro gegangen sei. „Die Begründung: Das soll zukünftig der Klimaschutzmanager machen.“ Das bedeute, dass der betreffende Manager eine hohe Qualifikation für seine Aufgabe haben müsse.

Die Verwaltung gehe davon aus, dass die Anträge in den kommenden Wochen auf den Weg gebracht werden könnten. Die Bearbeitungszeit werde etwa ein halbes Jahr sein. Bei Vorliegen des Bescheids dürfe die Stelle des Klimaschutzmanagers ausgeschrieben werden. Die Stelle werde bis zu 90 Prozent gefördert. Zunächst gelte das für zwei Jahre.

Mehr von RP ONLINE