Korschenbroich: Stadt hat derzeit 167 öffentlich geförderte Wohnungen

Korschenbroich : Stadt hat derzeit 167 öffentlich geförderte Wohnungen

„Bei Neubaugebieten in den Ortsteilen der Stadt werden 20 Prozent öffentlicher Wohnraum ausgewiesen“, sagte Kämmerer Thomas Dückers in der jüngsten Ratssitzung. Hintergrund war eine Anfrage der FDP-Fraktion, die einen aktuellen Situationsbericht wünschte, der sich auf das Gesamtangebot des öffentlichen Wohnraums in der Stadt stützte.

Zudem wollte die FDP wissen, ob es Zurückweisungen mangels Potenzial gebe, inwieweit Korschenbroicher Bürger selbst Bedarf anmelden, ob es Anfragen von außerhalb und welche Reserven es gebe. „Wir haben aktuell einen Bestand von 167 Mietwohnungen“, sagte Dückers. Derzeit suchten 105 Menschen, die meisten aus Korschenbroich, eine Wohnung. 89 Haushalte hätten einen Bedarf angemeldet. Aus dem Rhein-Kreis Neuss und darüber hinaus gebe es 16 Haushalte, die bei der Stadt nach Wohnraum angefragt hätten. Reserven habe die Stadt zurzeit keine, „aber wir haben aktuell Förderzusagen für 35 Wohnungen an der Bahnhofstraße, das sind Ein- und Zweizimmerwohnungen.“ Hinzu kommen 18 gemischte Wohnungen in der Niersaue. Zudem gebe es noch neun Wohnungen an der Brauereistraße. „Das sind Wohnungen für Menschen mit Schwerstbehinderungen. Sie sind rollstuhlgerecht. Diese Wohnungen sind aber bereits vergeben.“ 2018 seien aus dem öffentlich geförderten Wohnraum 22 Mietwohnungen herausgenommen worden. Bis 2028 gingen zudem 60 Mietwohnungen aus der Bindung heraus. „Die Bindung endet, wenn die öffentlichen Mittel vollständig zurückgezahlt wurden.“

Mehr von RP ONLINE