Korschenbroich: Stadt forciert Erweiterung des Gewerbegebiets Glehner Heide

Wirtschaftsförderung in Korschenbroich : Stadt forciert Erweiterung der Glehner Heide

Dank hoher Nachfrage sollen möglichst schnell weitere attraktive Flächen in dem Korschenbroicher Gewerbegebiet angeboten werden. Dies ist indes nur eines von vielen Projekten, mit denen sich die Wirtschaftsförderung beschäftigt.

Ortsansässige Firmen besuchen, Workshops veranstalten, sich auf Messen präsentieren: Die Mitarbeiter der städtischen Wirtschaftsförderung haben mitnichten einen reinen Bürojob. Vielmehr geht es darum, Kontakte zu pflegen, neue zu knüpfen und die Unternehmen und Einzelhändler im Stadtgebiet zu unterstützen. Über ihre vielfältigen Aktivitäten wird die Wirtschaftsförderung am heutigen Dienstag im Ausschuss berichten – und zugleich einen Ausblick auf die Projekte der kommenden Monate geben.

Glehner Heide Das Gewerbegebiet ist mittlerweile komplett vermarktet, der letzte Kaufvertrag inzwischen beurkundet. Nun arbeitet die Wirtschaftsförderung mit dem Planungsbereich der Stadt bereits daran, die Erweiterung des Gebietes voranzutreiben. Angestrebt werde weiterhin eine kleinteilige Vermarktung, heißt es in der Sitzungsvorlage: „Gewerbeflächen, insbesondere kleinere Gewerbeflächen, werden weiterhin stark nachgefragt, da diese in der Region so gut wie gar nicht angeboten werden.“ Es sei das Ziel, möglichst schnell wieder attraktive Gewerbeflächen anzubieten. So soll das Gebiet Glehner Heide II auch ein Schwerpunkt der Wirtschaftsförderung auf der nächsten Expo Real im Oktober sein. „Gerade im frühen Stadium können vor Ort zielführende Gespräche geführt werden, um die Planung bedarfsgerecht zu gestalten“, heißt es vonseiten der Wirtschaftsförderung.

Ausbildung Bereits im März hat die Stadt einen Ausbildungswegweiser herausgebracht, in dem 65 Ausbildungsstellen zu finden sind. Doch in diesem Jahr wird noch ein weiterer Ausbildungswegweiser erscheinen, dann schon für das Ausbildungsjahr 2020. Der Grund: Ursprünglich war der Zweck der Aktion, Schulabgänger, die noch keinen Ausbildungsplatz haben, an Unternehmen zu vermitteln. Mittlerweile habe sich das aber laut Wirtschaftsförderung umgekehrt: Nun hätten Unternehmen Schwierigkeiten, Auszubildende zu finden. Deshalb soll allen Unternehmen die Möglichkeit geboten werden, schon zur Mitte des Jahres vor dem Ausbildungsstart ihre Stellen im Ausbildungswegweiser zu veröffentlichen.

Veranstaltungen Die Betreuung der ansässigen Unternehmen ist vielfältig. Es gab bereits „Wir Unternehmen“-Treffen in Korschenbroich, Kleinenbroich und Glehn, den Unternehmerstammtisch an Pfingsten und eine Veranstaltungsreihe zum betrieblichen Gesundheitsmanagement. Für die zweite Jahreshälfte plant die Wirtschaftsförderung unter anderem einen Workshop für Handwerksbetriebe, um gemeinsam Erfolgsfaktoren für das Handwerk vor Ort zu erarbeiten.

„Heimat shoppen“ Die diesjährigen Aktionstage werden am 13. und 14. September sein. Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung haben bereits Korschenbroicher Einzelhändler zu einem Treffen eingeladen, um die Aktion wieder mit mehr Leben zu füllen. Mehrere Ideen sollen demnach umgesetzt werden: So sollen die Schaufenster der Händler mit dem Bild des eigenen Mitarbeiterteams dekoriert werden, ebenso wird es Heimat-shoppen-Tüten und Luftballons als Dekoration geben. Zudem sollen Kunden aufschreiben können, was ihnen beim regionalen Kauf wichtig ist oder warum sie „Heimat-Shopper“ sind. Mit den Texten könnte eine Stellwand gefüllt werden, die zu Festen in den Ortsteilen zur Verfügung steht.

Mehr von RP ONLINE