Korschenbroich: Sonja Kreutzer zeigt Holzarbeiten beim Werkstatttag

Ehemalige Baumschule in Raderbroich : Baumscheiben voller faszinierender Motive

Die Korschenbroicher Künstlerin Sonja Kreutzer lädt zum vierten Mal am letzten Juni-Wochenende zum Werkstatttag ein und zeigt ihre Holzarbeiten. Am Samstag ist zudem die Buchautorin Rita Mielke zu Gast.

Ihre Werkstatt liegt ganz hinten in dem 2000 Quadratmeter großen Garten. Ein kleiner Verschlag, ein paar Böcke, Werkzeug, ein Tisch – mehr braucht Sonja Kreutzer nicht. Noch ist alles von einer dicken Holzstaubschicht bedeckt. Am kommenden Wochenende wird alles sauber sein. Überall im Garten werden ihre Gäste Sitzgelegenheiten finden, Kaffee und Kuchen stehen bereit. Und natürlich die Holzobjekte von Sonja Kreutzer, die zum vierten Mal – wie immer am letzten Juni-Wochenende – zum Werkstatttag einlädt.

Holz ist ganz und gar ihre Sache. Sonja Kreutzer hat es gewissermaßen von Kindesbeinen an studiert. Schließlich wuchs die 1975 in Korschenbroich geborene Künstlerin in der elterlichen Baumschule auf, wurde Baumschulmeisterin, arbeitete fünf Jahre im schweizerischen Egg in diesem Job und weitere zwei Jahre in Sint-Oedenrode in den Niederlanden.

Seit 2004 entstehen freie künstlerische Holzarbeiten. 2015 eröffnete sie ihr Atelier. Seitdem beschäftigen sie die Formen und Strukturen des Holzes von Buchen, Eichen, Eiben, Pappeln, Kastanien, Zeder. Sie entdeckt ihre verborgenen Geschichten, die Spuren ihres Wachstums in den Jahresringen, ihren Asteinschlüssen. Mit dem Beitel arbeitet sie die Jahresringe der Baumscheiben heraus, um sie zu verdeutlichen. „Man kann sie anfassen, erleben und sehen“, sagt Kreutzer. Als sie krankheitshalber liegen musste, griff sie zum Farbstift und fuhr die Jahresringe in den Scheiben nach: Es war ein neuer Weg der künstlerischen Bearbeitung von Baumscheiben.

Wer je gedacht hat, dass sich Jahresringe brav konzentrisch aufbauen, sieht sich hier eines Besseren belehrt: Die Bäume haben ihr eigenes Leben und ihren eigenen Wachstumsverlauf. Und so liefert die Baumscheibe ein faszinierendes Bild voller Motive, die schon längst da waren und die Kreutzer „nur“ entdeckt und herausarbeitet. Genauso wie in den kleinen Brett-Bildchen, auf denen die Linien Landschaften und Sonnenuntergänge „zeichnen“ und von der Holzbildhauerin an die Oberfläche geholt werden. Aus „Abfällen“ arbeitet Sonja Kreutzer Fische. Sie sind unbemalt. Kaum kann man sich satt sehen an den faszinierenden Linien, die die Natur hervorgebracht hat.

Der Werkstatttag findet am Samstag, 29. Juni, und Sonntag, 30. Juni, jeweils von 12 bis 18 Uhr im großen Garten der ehemaligen Baumschule, Raderbroich 185, statt. Am Samstag um 15 Uhr spricht zudem die Korschenbroicherin Rita Mielke, Autorin des Buches „Eine Wortwanderung durch die Natur“, zum Thema „Der Wald als Sehnsuchtsort. Eine kulturhistorische Spurensuche.“ – natürlich draußen mit Blick auf den Wald.

Mehr von RP ONLINE