Korschenbroich: Seit 20 Jahren gibt es den Gospelchor Get Joy

Serie Chöre in Korschenbroich : Der Name des Chors wird bei jedem seiner Auftritte deutlich

Seit 20 Jahren singen die Mitglieder von „Get Joy“ Gospels. In dieser Zeit gab es erst drei Chorleiter. In diesem Jahr feiert die Gruppe ihr kleines Jubiläum.

Alle Lieder werden bei Auftritten und Konzerten auswendig gesungen. „Unser Chorleiter möchte kein Blätterrascheln und Knistern hören.“ Kein Problem, wenn man im Chor singt, da fällt einem fast automatisch der möglicher Weise vergessene Text ein. Fragt mn die Chormitglieder, ob man sie nachts wecken könne und sie dann spontan Amazing Grace vorsingen können, gibt es als Antwort ein mehrstimmiges und textsicheres Amazing Grace, gesungen vom Vorstand und dem Geschäftsführer des Chores, Bernd Mertens, Julia Gebel, Helga Baches, Ralf Mitsch, Johannes Göris, Anja Willems.

Da nennt sich ein Chor „Get Joy“ und alle haben große Freude. Die Freude liegt zu gleichen Teilen im Chor wie auch bei den Zuhörern. „Get Joy“ ist der Gospelchor aus Korschenbroich. Er besteht seit 20 Jahren. Der Chor umfasst 91 Mitglieder mit 76 Frauen und immerhin 15 Männern. Hinzu kommen noch 18 passive Mitglieder – von Mitgliederschwund kann also nicht die Rede sein. Der Altersdurchschnitt liegt bei gut 50 Jahren und die Mitglieder kommen aus Krefeld, Düsseldorf, Jüchen, Wegberg, Wesel und aus Korschenbroich natürlich.

Von den Gründungsmitgliedern singen immerhin noch 15 mit. Der 1. Vorsitzende, Johannes Göris, wusste nach der ersten Chorprobe: „Das mache ich weiter.“ Es herrsche eine unglaublich gute Gemeinschaft im Chor „Get Joy“, was man deutlich spürt, als einer nach dem anderen zur Chorprobe hereinkommt, begrüßt und ins Gespräch gezogen wird. Anja Willems, im Vorstand verantwortlich für die internen Veranstaltungen, spricht davon, dass ihr der Probendienstag heilig sei, sie dann abtauchen könne in eine andere Welt. „Detox für die Seele“ sei der Chor.

Seit 2006 ist der Musiker Stefan Bechstein Chorleiter von „Get Joy“, erst der dritte in 20 Jahren. Das zeugt von viel Kontinuität in diesem Posten. Als er sich bewarb, war er einer von drei Kandidaten. Es gab drei Proben zu leiten, nach den ersten beiden dachte er: „Was für ein toller Sound“. Einen Monat später folgte die dritte Probe zur Probe, und die Chormitglieder „hatten alles vergessen“. Da hatte Bechstein innerlich mit „Get Joy“ abgeschlossen. Und es kam, wie es kommen musste: Der Chor hatte sich für ihn entschieden und Bechstein nahm an. Es sei anstrengend, aber manchmal möchte er „heulen vor Glück“, wenn er da vorne steht und seinem Chor zuhört. Und wenn man Bechstein beobachtet, wie er unter Einsatz seines ganzen Körpers die mitreißenden Gospels und seine Sänger dirigiert, kann man nicht anders, als mitgerissen zu werden.

Wer sich ebenfalls vom Chor mitreißen lassen möchte, von dem gesungenen Elan und der musikalischen Freude von „Get Joy“, der kann sich am 5. und 7. Juli das Jubiläumskonzert in der Pfarrkirche St. Andreas in Korschenbroich anhören. Geprobt wird immer Dienstag von 20 Uhr bis 21.30 Uhr im Sandbauernhof in Liedberg.