1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Rotary-Club Kaarst-Korschenbroich stattet Erstklässler mit Warnwesten aus

Start ist mit der Andreas-Schule in Korschenbroich : Rotary-Club stattet alle Erstklässler mit Warnwesten aus

400 reflektierende Westen hat der Rotary-Club Kaarst-Korschenbroich für die Grundschüler besorgt. Die Schulanfänger der Andreas-Schule werden als erste ausgestattet.

Alle Erstklässler in Korschenbroich erhalten in den nächsten Tagen Warnwesten. Für ihre Mitschüler der ersten Klasse durfte die siebenjährige Amelie nun die erste Warnweste in Empfang nehmen. Sie hat zwar bereits eine Weste, denn sie besucht die zweite Klasse an der Andreas-Schule. Diese Schule bekommt als erste die reflektierende Bekleidung. Denn insbesondere Kinder, die an grauen, feuchten und oftmals dunklen Novembertagen unterwegs sind, sollten sich auffällig kleiden, um von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen zu werden. Daher erhalten die Erstklässler gelbe Warnwesten, die das Licht der Fahrzeuge reflektieren können.

Besorgt hat sie der Rotary Club Kaarst-Korschenbroich. „Wir haben bei einem Ausstatter von Berufskleidung für 1,93 Euro das Stück 400 Westen besorgt“, sagte Jörg-Ulrich Drews, Beauftragter für Gemeindienst in seinem Rotary Club. Die 400 Westen sind mehr als genug für alle Korschenbroicher Erstklässler, 377 sind es insgesamt.

Die Andreas-Schule hat aktuell an ihren Standorten in Korschenbroich und Pesch 104 Erstklässler. Schulleiterin Kerstin Spencer freut sich, dass der Rotary Club seit ein paar Jahren die Warnwesten sponsert. „Vorher hatte das der ADAC übernommen“, sagt Spencer. Insbesondere in der dunklen Jahreszeit sei die Sichtbarkeit der Kinder besonders wichtig. „Wir sprechen im Unterricht die Bedeutung auffälliger Kleidung an und zeigen einen Lehrfilm zum Thema“, so Spencer.

  • Mitglieder des Rotary Clubs bei der
    In Mönchengladbach : Rotary Club eröffnet zweite Baum- und Blüh-Insel
  • Julius Fahl (li.), Vorstandsmitglied der Sportjugend
    Für Kinder und Jugendliche in Nettetal : Kinder zu mehr Bewegung anleiten
  • Irwin Pfeiffer, der in dieser Szene
    Fußball-Regionalliga : Vom Kiez-Club ins beschauliche Straelen

Für Bürgermeister Marc Venten ist es ein besonderes Kennzeichen von Solidargemeinschaft, dass „Dinge, die nicht zu einer Pflichtaufgabe der Stadt gehören“, von anderen übernommen werden. Der Rotary Club sei dabei auch bei weiteren Themen zur Stelle, etwa bei der Anschaffung von Masken für Bedürftige oder mit Mathematikboxen für die Ganztagsschule. „Damit können Kinder spielerisch die Welt der Zahlen kennenlernen.“

Doch nun wollen die Erstklässler vor allem deutlich gesehen werden, beim Weg von und zur Schule, aber auch wenn sie tagsüber unterwegs sind. Die Grundschüler der höheren Klassen sind bereits versorgt. „Wir regen die Kinder an, in die Weste ihr Namensschild anzubringen“, sagt Schulleiterin Spencer. Das hat Amelie bereits hinter sich. Sie weiß, wie wichtig es ist, wahrgenommen zu werden: „Kinder müssen gesehen werden.“