Korschenbroich: Ramrath Holz feiert 70-jähriges Bestehen

Vor 70 Jahren gegründet : Familienbetrieb bleibt seiner Heimat treu

Vor 70 Jahren gründete Adolf Ramrath seinen Holzhandel in Korschenbroich. Unter Sohn Frank ist das Unternehmen deutlich gewachsen – doch der Inhaber weiß um seine Wurzeln und die Möglichkeiten auf dem Markt. Ein Firmenporträt.

Über das genaue Gründungsdatum hat Frank Ramrath keine Informationen. Sicher ist aber, dass sein Vater Adolf den Familienbetrieb im April 1949 gründete  – womit „Ramrath Holz“ nun sein 70-jähriges Bestehen feiert. Für den einzigen reinen Holz-Fachhandel in Korschenbroich hat sich in den vergangenen Jahrzehnten vieles verändert, eines allerdings nie: Die Familie Ramrath blieb ihrer Heimat treu.

Historie Für knapp 40 Jahre hatte das Unternehmen seinen Sitz zunächst an der Pescher Straße, ehe es 1988 an die Mühlenstraße zog. „Damals haben wir uns erstmals vergrößert. Doch relativ schnell wurde deutlich, dass wir erneut an Kapazitätsgrenzen stoßen werden“, sagt Ramrath, der 1983 in den väterlichen Betrieb einstieg und 1994 das Geschäft übernahm. Drei Jahre später folgte die größte Veränderung in der Firmenhistorie: Der Holzhandel zog auf ein etwa 10.000 Quadratmeter großes Grundstück an der Von-Stauffenberg-Straße und errichtete einen großen Ausstellungsbereich. „Mittlerweile planen wir für das Jahr 2020 einen weiteren Hallenbau“, sagt Ramrath.

Mitarbeiter So wie die Betriebsgröße wuchs mit den Jahren auch der Personalstamm. War der Holzhandel zunächst lange Zeit nur ein Zwei-Mann-Betrieb, hatte Frank Ramrath bei seinem Einstieg als Inhaber bereits vier Mitarbeiter. Mittlerweile hat er zehn Angestellte, darunter einen Auszubildenden und seit 2017 einen Dualen Studenten. Bald wird ein weiterer Auszubildender hinzukommen. „In einem Unternehmen unserer Größenordnung lernen die Azubis auch alle Arbeitsbereiche des Betriebs kennen“, sagt Ramrath.

Ausrichtung „Wir sind ein reinrassiger Holzhandel – bieten aber als Ergänzung auch Trockenbaustoffe an“, sagt Ramrath. Generell sei der Betrieb schon immer sehr breit aufgestellt gewesen, was das Sortiment betrifft, vom Gartenholz über Innen- und Dachausbau bis zur Bedachung. „Das hat den Vorteil, dass es nicht so stark ins Gewicht fällt, wenn eine bestimmte Sparte mal ein wenig schwächelt“, sagt Ramrath.

Hatte er vor 20 Jahren einmal vermutet, dass die Zukunft des Unternehmens wohl stärker im Einzelhandel läge, so verteilt sich der Verkauf heute etwa zu gleichen Teilen auf Einzel- und Großhandel. So zählen neben Privatleuten auch Bauunternehmer, Zimmerer, Dachdecker, Schreiner und Gala-Bauer zu den Kunden. Und das Einzugsgebiet hat sich über die Jahrzehnte vergrößert. War der Handel zunächst nur in Korschenbroich aktiv, gibt es nun auch Kunden aus Willich, Kaarst, Neuss, Grevenbroich, Mönchengladbach oder Viersen. „Allerdings besteht unser Hauptgeschäft eindeutig aus jenem mit Korschenbroicher Kunden. Deswegen war es für uns nie ein Thema, in eine größere Stadt zu ziehen“, sagt Ramrath.

Herausforderung Zwar habe das Unternehmen viele Stammkunden, diese kämen in der Regel jedoch nur alle paar Jahre. „Deswegen müssen wir immer wieder aufs Neue in den Bereichen Service und Beratung überzeugen“, sagt Ramrath. Das sei auch wichtig, um sich gegen die Konkurrenz der großen Baumärkte und den Internet-Handel zu behaupten. „Zudem müssen wir in allen Bereichen aufmerksam sein und wissen, wohin der Trend geht. Das ist sehr anspruchsvoll.“

Mehr von RP ONLINE