Korschenbroich: Polizei warnt vor Enkeltrick

Betrugsmasche: Enkeltrick nicht nur Falle für Senioren

Ob angeblicher Enkel oder falscher Polizeibeamter: Die Betrüger am Telefon sind sehr überzeugend. Auch in Korschenbroich wurden der Polizei betrügerische Anrufe gemeldet, doch nicht alle Opfer melden sich.

Regina Sagebiel ist immer noch erschüttert. „Ich hätte nie gedacht, dass ich auf so etwas hereinfallen könnte“, sagt die Steinfortherin. „Aber nicht nur Senioren fallen auf Betrug am Telefon herein, es kann wirklich jedem und überall passieren.“ Überall - damit meint sie auch das idyllische Steinforth-Rubbelrath, wo die Nachbarn noch aufeinander aufpassen, ein Fremder auffällt und Kriminalität ein Fremdwort zu sein scheint. Aber auch hier sind Betrüger aktiv – und das am Telefon.

Es ist an einem Dienstagnachmittag, da klingelt bei Regina Sagebiel das Telefon. Eine freundliche, sympathische Frauenstimme mit leicht rheinischem Einschlag meldet sich mit „Jetzt möchtest du gern wissen, wer hier ist?“ Regina Sagebiel beginnt automatisch zu überlegen. „Es ist jemand aus der Verwandtschaft“ hilft die Frauenstimme. Regina Sagebiel denkt an ihre Cousine aus Aachen, von der sie länger nichts gehört hat. „Monika, bist du´s?“ Die Anruferin am anderen Ende der Leitung scheint begeistert. Ja, sie sei es, die Cousine. Aber Regina Sagebiel kommt die Stimme sehr fremd vor. Dreimal fragt sie nach, dann bricht der Anruf plötzlich ab. Ein Rückruf bei der Cousine klärt schnell: Hier war eine Betrügerin am Werk. Es sollte eine Variante des Enkeltricks werden, bei dem ein angeblicher Verwandter aufgrund einer Notlage dringend Geld benötigt, das dann ein Bote abholen soll. So weit ist es bei Regina Sagebiel nicht gekommen. Dennoch: „Ich war und bin wirklich schockiert und wütend, dass ich mich so habe ins Gespräch einwickeln lassen“, sagt die 50-Jährige. „Ich hätte immer gesagt, dass mir so etwas nicht passiert.“ Sie benachrichtigt die Polizei, möchte aber vor allem eins: warnen. „Auf solche Tricks fallen nicht nur ältere Menschen  herein“, betont sie nochmals.

  • Kreis Viersen : Mehrere Betrugsversuche am Telefon - ohne Erfolg

Betrügerische Anrufe von angeblichen Verwandten wurden in Korschenbroich im vergangenen Jahr zehn Mal dokumentiert. Insbesondere im Bereich der Versuchstaten müsse man aber von einem deutlich höheren Dunkelfeld ausgehen, meint die Polizei. Selbst bei vollendeten Straftaten, bei denen es zur Übergabe von Geld oder Wertgegenständen gekommen sei, könne es sein, dass Opfer aus Scham schwiegen. Auch in der Region sind die Betrüger aktiv. Mit der Enkeltrickmasche ergaunerten bislang Unbekannte  zum Beispiel im April in Grevenbroich mehrere tausend Euro.

In Dormagen wurden gerade mit einer anderen Masche Geld und Wertgegenstände ergaunert: Anrufer gaben sich als Polizeibeamte aus, warnten vor angeblich geplanten Einbrüchen und ließen durch einen Boten Bargeld und Gold abholen. „Es ist bemerkenswert, dass der klassische Enkeltrick offenbar zunehmend von der Masche der „falschen Polizeibeamten“ abgelöst wird“, stellt die Polizei fest. Innerhalb des vergangenen Jahres kam es in Korschenbroich zu mindestens zwanzig solcher Betrügereien oder Betrugsversuche. Die Polizei betont, dass kein Polizeibeamter jemals am Telefon den Kontostand oder den Inhalt von Schließfächern abfragen würde. Und niemals fordert sie Bürger auf, Geld und Wertsachen an einen Polizisten zu übergeben. Wer Opfer eines solchen Anrufs wird, sollte sich genau wie Regina Sagebiel mit der Polizei in Verbindung setzen. „Erstatten Sie Anzeige“, rät die Polizei.