1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Paul Jahny tritt nach 35 Jahren im Stadtrat zurück

SPD-Fraktionsvorsitzender in Korschenbroich : Paul Jahny tritt nach 35 Jahren im Stadtrat zurück

Paul Jahny hat sich aus dem Korschenbroicher Rat zurückgezogen. 35 Jahre lang arbeitete er ehrenamtlich für die SPD im Rat, 30 Jahre lang als Fraktionsvorsitzender der Sozialdemokraten.

Jahny ist in Duisburg geboren und zog 1979 nach Korschenbroich um. Er ist verheiratet, hat vier Kinder und acht Enkel. Was ihn besonders ausmacht, würdigte in der jüngsten Ratssitzung Bürgermeister Marc Venten: „Ich persönlich werde ihre ausgeglichene Art, ihre konstruktiven und immer sachlichen Beiträge sehr vermissen. Das war immer wohltuend.“

Paul Jahny war 1984 in den Korschenbroicher Stadtrat gekommen. Damals hatten die Fraktionen noch ein klares Feindbild, was sich stets in den jeweils anderen Fraktionen ausmachen ließ. Jahny erlebte als Stadtverordneter das schreckliche Jahr 1986 mit, als Bürgermeister Graf von Spee zurücktreten musste. Im damaligen Ratssaal, dem Haus Schellen in Pesch, wurde Heinrich Mühlen (CDU) zum Nachfolger als Bürgermeister gewählt und dies auch mit den Stimmen der SPD. Damals begann das erste Umdenken bei den Kommunalpolitikern über ihr Verhältnis untereinander. Im Oktober 1989 übernahm Jahny das Amt des Fraktionsvorsitzenden. In all den Jahren war es der SPD nicht vergönnt, eine Mehrheit im Rat zu holen. Wie schon in den Jahren des Ehrenamtes wurde auch der hauptamtliche Bürgermeister von der CDU gestellt.

  • Dringlichkeit durch Bauanfrage : Korschenbroicher Stadtrat stimmt für Bebauungsplan an der Liedberger Straße
  • Hat den Posten der Stadtverbandsvorsitzenden abgegeben:
    Interview mit Hanne Wolf-Kluthausen : Korschenbroicher FDP will 2020 wieder mindestens sechs Mandate im Stadtrat
  • Nettetal : SPD: Bürgermeister hätte Rat früher informieren müssen

Inzwischen aber sorgten die engen Finanzen der Stadt zu neuen Überlegungen. Paul Jahny führte seine Fraktion in eine Zusammenarbeit mit der CDU, um eine breite Basis für die anstehenden Sparmaßnahmen zu bekommen. In all den Jahren hat Jahny mit seiner ruhigen Art einen Beitrag dazu geleistet, dass der Rat heute respektvoll und höflich miteinander umgeht, ganz anders als in früheren Jahren. 2011 verzichtete er auf den Vorsitz im Korschenbroicher Ortsverein der SPD, kümmerte sich aber im Rat weiter um seine Schwerpunkte Wahlprüfung, Wirtschaftsförderung, Hauptausschuss, Bau und Verkehr. Nun aber wurde er aus dem Rat verabschiedet. „Es ist sicher eine lange Zeit gewesen“, sagte Jahny, „aber eine solch lange Zeit hält man auch nur dann durch, wenn die Arbeit Spaß macht. Und Spaß hat sie mir gemacht, auch weil die Stimmung im Rat positiv war.“

(FR)