„Heilungsverfahren“ im Ausschuss Neue Pläne zum Baugebiet Carbonnestraße

Korschenbroich · Das Oberverwaltungsgericht hatte den Bebauungsplan für unwirksam erklärt. Die Stadt hat nun nachgebessert in Sachen Lärmschutz und Entwässerungsplanung. Welche Änderungen es im Heilungsverfahren gibt.

Aktuell werden die Reihenhäuser am Neubaugebiet Carbonnestraße in Kleinenbroich gebaut. Nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster musste die Stadt bei den Planungen nachbessern für ein sogenanntes „Heilungsverfahren“.

Aktuell werden die Reihenhäuser am Neubaugebiet Carbonnestraße in Kleinenbroich gebaut. Nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster musste die Stadt bei den Planungen nachbessern für ein sogenanntes „Heilungsverfahren“.

Foto: Rick, Markus (rick)/Markus Rick (rick)

Wenn am Dienstag der Ausschuss für Stadtentwicklung und Planung tagt, dürften die Mitglieder eine lange Lektüre hinter sich haben. Denn allein der vierte Tagesordnungspunkt, der „Beschluss zur erneuten Offenlage im Rahmen des Heilungsverfahrens“ zum Kostenpflichtiger Inhalt Bebauungsplan Carbonnestraße, enthält 303 Seiten. Die meisten Unterlagen sind neu oder zumindest geändert. Das betrifft insbesondere die schalltechnische Untersuchung sowie das Konzept zur Entwässerung- und Starkregenvorsorge. Nur die Artenschutzprüfung ist unverändert geblieben.