1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Marcel Knuppertz und Lena Meyer führen SPD-Ratsfraktion

Korschenbroicher Stadtrat : Junges Duo führt die SPD-Fraktion an

Marcel Knuppertz und Lena Meyer wurden am Montagabend an die Spitze der sozialdemokratischen Ratsfraktion gewählt. Ex-Chef Albert Richter soll in neuem Amt in erster Reihe mitwirken, Monika Stevens rückt in den Hintergrund.

Die SPD wagt den Generationenwechsel. In einer Videokonferenz der Ratsfraktion wurde am Montagabend Marcel Knuppertz (28) zum neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt, Lena Meyer (30) soll seine Stellvertreterin werden. Beide gehören erst seit der neuen Wahlperiode dem Korschenbroicher Stadtrat an.

„Ein Neuanfang in der Partei war notwendig“, sagt Knuppertz auf Anfrage unserer Redaktion. Auch seine Stellvertreterin Meyer lässt sich in einer entsprechenden Mitteilung mit dieser Aussage zitieren. Beide beziehen sich dabei auf das schlechte Wahlergebnis der Partei, die bei der Stadtratswahl im September mit 15,5 Prozent nur noch drittstärkste Kraft wurde. „Marcel und ich arbeiten schon lange sehr vertrauensvoll zusammen und ich bin mir sicher, dass wir den benötigten Aufbruch zusammen gestalten können“, so Meyer.

Die beiden Jungpolitiker lösen damit Fraktionschef Albert Richter und seine Stellvertreterin Monika Stevens an der Fraktionsspitze ab. Albert Richter hatte zunächst noch gemeinsam mit dem SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Udo Bartsch die weitere CDU-SPD-Kooperation im Rat vereinbart. An dieser will auch das neue Duo an der Fraktionsspitze festhalten. „Wir stehen selbstverständlich weiter fest zu den Beschlüssen und Vereinbarungen, die unsere Partei und Fraktion in den vergangenen Wochen verabschiedet hat“, sagt Knuppertz. Das Verhandlungsergebnis, das Richter und Bartsch haben herausschlagen können, sei „bemerkenswert gut“. Dennoch wollen Meyer und Knuppertz mit neuen Ideen die Zuammenarbeit und den Rat beleben.

Albert Richter wechselt nach einem Jahr als Fraktionschef wieder zurück in die Riege der stellvertretenden Bürgermeister. Er wurde in der konstituierenden Sitzung des Rates zum zweiten stellvertretenden Bürgermeister gewählt. „Die jungen Leute brauchen Hilfestellung von Erfahrenen“, sagt Richter. Die Fraktion habe einstimmig entschieden, dass er diese Rolle ausüben solle. Als stellvertretender Bürgermeister bleibt Richter Mitglied des Fraktionsvorstandes und des Ältestenrates der Stadt Korschenbroich. „Wir waren uns einig, dass wir uns neu aufstellen sollten“, sagt Richter. Für ihn sei das eine „logische Entwicklung“.

SPD-Bürgermeisterkandidatin Monika Stevens rückt hingegen nach einem Jahr als erste stellvertretende Bürgermeisterin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende wieder aus der ersten Reihe der Partei in den Hintergrund. Zumindest im Bauausschuss wird Stevens künftig noch als stellvertretende Ausschussvorsitzende agieren. Auch wenn sowohl Knuppertz und Richter als auch Bartsch die Einstimmigkeit der Beschlüsse betonen, so ganz zufrieden zeigt sich Stevens mit der Entwicklung nicht.

„Ich hätte es sehr gerne weitergemacht“, sagt Stevens mit Blick auf ihre Aufgabe als stellvertretende Bürgermeisterin. Darüber, dass es am Ende nicht so gekommen sei, sei sie durchaus auch ein „bisschen sauer“ gewesen. So wirklich gewehrt habe sie sich gegen die Entscheidung allerdings auch nicht, so bezeugen es ihre Parteifreunde unisono. „Alle SPD-Fraktionsmitglieder sind bereit, die Aufgabe zu übernehmen“, sagt Richter mit Bezug auf Stevens’ Motivation. „Wir waren uns aber in der Fraktion einig, dass es so eine gute Lösung ist.“