Korschenbroich-Liedberg: Pferd nach Zusammenbruch wieder wohlauf

Schützenfest in Korschenbroich-Liedberg : Pferd nach Kollaps wieder wohlauf

Das Tier hatte Kreislauf-Probleme. Die Schützen in Liedberg feiern weiter: Der Fest-Montag stand ganz im Zeichen des Klompenballs.

Beim Schützenfest in Liedberg ist es am Sonntag nach Parade und Festumzug zu einem Zwischenfall gekommen: Am Festzelt brach ein Pferd zusammen. Am Montag stand Präsident Wolfgang Brings die Erleichterung ins Gesicht geschrieben. Er verkündete: „Das Pferd ist wohlauf und darf sich erstmal eine Weile von dem Schreck erholen, bevor es in einigen Wochen wieder zum Einsatz kommen kann.“ Unmittelbar vor dem Aufsitzen der Reiterin soll das Pferd ins Trudeln geraten und mit dem Hinterteil auf der Kühlerhaube eines Autos gelandet sein. Das schlug dem Ross wohl so auf den Kreislauf, dass es zusammenbrach. Dem Tier wurden die Beine gekühlt. „Die Feuerwehr war sofort zur Stelle. Nach kurzer Zeit konnte es beruhigt und zum Stall geleitet werden“, sagte Brings. Laut Marita Hoster vom Reitstall, bei dem die Pferde untergestellt sind, wurde das Tier bereits von seinem Besitzer abgeholt und vom Tierarzt untersucht. „Es ist alles okay“, sagt sie.

Der Fest-Montag stand ganz im Zeichen des Klompenballs. „Klompen“ ist in den Niederlanden die Bezeichnung für Holzschuhe. Dort hat jede Region ihre eigene Schuhform. Mal sind sie rund, mal spitz, einige sind auch halboffen oder mit Lederriemen über dem Rist versehen. Der Liedberger Klompenball wird seit Jahrzehnten gefeiert. Dabei steht nicht die Form, sondern die Deko der Klompen im Vordergrund. Den Anfang machten die sieben Kindergruppen. Zur Live-Musik zogen sie ins Festzelt. Die eine nahm unter dem Motto „Sesamstraße“ teil, die andere wählte den „Partymodus“. Manch kleinere Gruppe trat als Familie auf. Da führte die kleine Schwester die Polonaise an, die große Schwester folgte und der Papa kam hintendrein. Beliebt war das Thema Wasser, denn einige kamen als „Meerjungfrauen“, andere tummelten sich zum Motto „Am Strand“. Schöne Ideen, um den Strandurlaub zu verlängern. Alle Kreationen entstanden in Eigenarbeit. Nach den Kindern zogen vier Erwachsenengruppen ein. Die größte Gruppe war der Kö-Zug mit 35 Teilnehmern. Musikalisch ausgerichtet zeigte sich der „Schlagerexpress“. Eine Zeitreise erlebten die Besucher gemeinsam mit der Gruppe „Klompen-Nostalgie“.

Am heutigen Dienstag geht das Schützenfest mit dem Königsvogelschuss auf die Zielgerade.

(jsi/mre)
Mehr von RP ONLINE