1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Lesung mit Geschichten aus der deutschen Wendezeit

Lesung in Liedberg : Geschichten aus der deutschen Wendezeit

Katrin Maaß und Evelin Lingen stellten im Liedberger Sandbauernhof Frauen vor, deren Leben sich durch den Mauerfall vor 30 Jahren schlagartig änderten.

„Und wo warst Du?“ ist der Titel eines Buches anlässlich des Mauerfalls vor 30 Jahren. Die Herausgeberin und DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier hat darin Bürger von beiden Seiten der Mauer zu Wort kommen lassen. Mit einem Text ist auch die städtische Mitarbeiterin Katrin Maaß vertreten. Auf Einladung der Bücherei von St. Georg in Liedberg las und erzählte sie im Sandbauernhof von berührenden, bewegenden Begegnungen und Momenten. Evelin Lingen aus Kaarst trug Erfahrungsberichte unterschiedlicher Frauen vor.

Eigentlich hatte Maaß Freya Klier als Gastrednerin für den Tag der Deutschen Einheit gewinnen wollen. Klier war bereits ausgebucht, machte der Anruferin aus dem Korschenbroicher Rathaus jedoch Lust, eine Geschichte in ihrem Buch zu veröffentlichen – eine Geschichte, die unter die Haut gehen sollte. Sie ließ Brigitte Dienst zu Wort kommen, eine Bankangestellte in Dresden, die 1989 gar nicht mitbekommen hatte, dass die deutsch-deutsche Grenze sich geöffnet hatte. Bald schon war Dienst Angestellte der Dresdner Bank – und glücklich. Das Tragische: Während sie neue Freiheiten wie einen Spanien-Urlaub genießen konnte, war ihr damals 15-jähriger Bruder Paul am 17. Juni 1953 bei den Aufständen erschossen worden.

Katrin Maaß hatte ihre Erfahrungen aus ihrer Zeit in Dresden niedergeschrieben. Die Hilfsbereitschaft und die Herzlichkeit der Menschen dort waren ihr besonders aufgefallen. Lingen hatte Fotos und eine Geschichte mitgebracht. Sie porträtierte vier Frauen, beleuchtete, was die Wende mit ihnen gemacht hatte. Da war zum Beispiel Heidi, die mit ihrem regimetreuen Mann in Ostberlin lebte. Das eigene Leben wurde nach ihrer Aussage „zum Trümmerhaufen“. Ilka war 16 Jahre alt. „Sie hatte zunächst kein Bedürfnis, den Westen zu erkunden, führt jetzt aber ein zufriedenes Leben“, sagte Lingen. Martha Maasackers (Kontrabass) und Carlotta Lutum (Klavier) begleiteten den besonderen Abend musikalisch.