Korschenbroich: Kunst im Rathaus

Korschenbroich : Ungewöhnliche Heiligenbilder im Rathaus zu sehen

„Das Leben der Heiligen“ spielt sich zurzeit im Rathaus der Stadt Korschenbroich ab. Das Fotografenpaar Anna E. Link und Marc-Daniel Kress aus Mönchengladbach präsentiert hier 12 Fotografien aus ihrer bislang unabgeschlossenen Serie zu den Heiligen.

Unglaublich klare, leuchtende Fotografien mit viel Tiefe und Strahlkraft erwarten den Betrachter. Viel Farbe ist häufig darin – manchmal mehr als man aushalten möchte. Und doch ist nichts hinzugefügt. Alles, was man sieht, entsteht durch den Akt des Fotografierens: jede Unschärfe, jede Verwischung, jeder Reflex, jede Verdoppelung, jede Farbe. Es sind malerische Fotografien.

Daniel Kress stellt seine Kunst im Rathaus aus. Foto: Isabella Raupold

„Wir bewegen uns auf einem Grat zwischen Kunst und einem technisch unzulänglichen Foto“, so beschreiben es die Fotografen mit einem kleinen Augenzwinkern. Dies tun sie allerdings mit schlafwandlerischer Sicherheit. Zunächst einmal macht der Fotograf all das, was man eigentlich nicht tut: Er nimmt allzu lange Belichtungszeiten, er bewegt sich um die Statue oder das Kruzifix herum, er „verzieht“ die Kamera, er lässt einfallendes Licht für sich arbeiten. Und dann entstehen – mit viel Erfahrung und Können – solche Bilder wie die im Rathaus gezeigten. Der Vorteil der Digitalkamera ist nicht zuletzt, dass das Ergebnis gleich gesichtet werden kann und als Ausgangspunkt für weitere Experimente gilt. „Experimentelle Digitalfotografie“, so nennen Link und Kress auch ihren Umgang mit der Kamera in der Serie zu den Heiligen. Die Fotografien sind echte Fotoabzüge unter Acrylglas auf Aludibond – „die schönste Form“ der Präsentation, so Kress.

Die Fotografien erwecken den Eindruck der Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen, wenn beispielsweise der Kopf einer Heiligen unterhalb ihres Gürtels erneut aufscheint. In der Darstellung eines Jesus am Kreuz gibt es eine Art Leerstelle: Diese entstand durch das Licht einer Glühbirne. Die Fotografien gehen von einem realen Gegenstand aus und machen sie irreal, fast abstrakt – eine ungewöhnliche Herangehensweise. Die Ausstellung im Foyer und dem Ratssaal des Rathauses Korschenbroich ist bis zum 6. Oktober 2018 montags bis freitags von 8.30 bis 12 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr zu sehen. Möglich sind auch Besichtigungen außerhalb dieser Zeiten. Informationen unter 02161 613212 bei Michaela Messmann oder unter 02161 613107 bei Nina Nierwetberg. Am 13.September 2018 führen die Fotografen im Rahmen der „Mahlzeit“ um 12.30 Uhr eine halbe Stunde lang durch die Ausstellung.