1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Königsehrenabend vor dem Glehner Schützenfest

Königsehrenabend vor Glehner Schützenfest : „Wenn in Glehn die Wand hochgeht, sind wir alle eins“

Am ersten Septemberwochenende feiert Glehn endlich wieder Schützenfest. Zuvor gab es nun die Mitgliederversammlung und den Königsehrenabend. Denn es gibt viel vorzubereiten.

Kirmes, stimmungsvolle Fackelzüge, prächtige Paraden, ein bestens aufgelegtes Königspaar – Schützenherz, was willst Du mehr? Statt der üblichen Ansetzung um 20 Uhr ging es mit der Mitgliederversammlung und dem Königsehrenabend am Samstag an der Kirche St. Pankratius bereits um 19 Uhr los.

„Glaube, Sitte, Heimat“ werden wieder beim Namen genommen, wenn „in Glehn die Wand hochgeht. Dann sind wir alle eins“, schwärmt Heinz-Peter Breuer vom Vorstand von „diesen gemeinsamen Tagen der Wonne“ vom 3. bis 6. September. So manch einer kommt dann zurück in seine Heimat, um unbedingt dabei zu sein. Mittendrin ist natürlich das Königspaar Christian III. und Königin Suzani. Coronabedingt tragen sie die große Würde bereits seit 2019. „Voller Stolz“, betont König Christian, habe er mit seiner Königin Suzani in dritter Generation nach seinem Opa Hermann I. und dem Vater Johannes ll. den Schützenverein repräsentieren dürfen.

Vieles war an diesem Abend zu besprechen, damit die Festtage zum vollen Erfolg werden. Christian lll. bat Mitbürger und Schützen, vollen Kirmesglanz erstrahlen zu lassen. „Schmückt die Straßen, hisst die Fahnen!“ Und direkt an die derzeit 866 Mitglieder des Schützenvereins Glehn mit seinen 70 Zügen gewandt, erwartete das Königspaar einen adretten Paradeschritt.

  • König Klaus Guenther, Schützenchef Marc-Thomas Klement
    Brauchtum in Düsseldorf : Das Niederkasseler Schützenfest soll nachhaltiger werden
  • Das konnte man kurz nach dem
    Rekordkönig dankt ab : Drüpter Schützen feiern auf neuem Festplatz
  • 12.08.2022 /  Wir begleiten Julia Fischborn
    Sommerbrauchtum in Düsseldorf :  Julia möchte den Vogel abschießen

Bei der Mitgliederversammlung wurden die Jubilare von gleich drei Jahren geehrt. Auch für die Benennung der Fackelpreis-Richter nahm man sich die nötige Zeit. Außerdem mussten 100 Birken bestellt werden.

Um die tiefe Verwurzelung des Schützen- und Heimatfestes müsse sich in Glehn niemand Sorgen machen, lobte König Christian. Zwar gehen ältere Züge in Pension, doch sie bleiben mitten im Geschehen. Jährlich kommen neue Züge hinzu.

Und dann war für viele der für Gänsehaut sorgende Moment gekommen, als der Aufmarsch vor der Pfarrhalle tatsächlich Open-Air ablief. Das war ganz neu und kam bei den Besuchern besonders gut an.

Noch vor dem Schützenfest steht am Freitag, 26. August, ein weiteres wichtiges Event an: Zur Königsrunde mit allen ehemaligen Majestäten wird ab 19 Uhr am Schützenpark geladen.