1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Klimaschutzmanagerin Julia Federer ist beim Stadtradeln Vorbild

Korschenbroichs neue Klimaschutzmanagerin : Julia Federer radelt voran

Die neue Korschenbroicher Klimaschutzmanagerin verzichtet gerne auf ein Auto. Beim Stadtradeln wird sie somit zum Vorbild. Sie fordert Bürger auf, ebenfalls bei der Aktion mitzumachen.

Seit dem 1. Mai arbeitet Julia Federer als Klimaschutzmanagerin bei der Stadt Korschenbroich und hat gleich eine besondere Rolle beim Stadtradeln übernommen: Als „Klimastar“ verzichtet sie im Aktionszeitraum vom 5. bis 25. Juni auf das Auto.

Das fällt der 30-Jährigen jedoch nicht schwer. „Ich habe gar kein Auto und fahre grundsätzlich mit dem Rad oder nutze den ÖPNV“, sagt Julia Federer. Bisher hat sie an der Uni Freiburg gearbeitet und schließt dort gerade ihre Doktorarbeit zum Thema „Ökologische Märkte – Umstellung von fossilen auf nachwachsende Rohstoffe“ ab. Zuvor hat sie Betriebswirtschaftslehre und Nachhaltigkeitsmanagement studiert und in einer Unternehmensberatung zu entsprechenden Themen gearbeitet.

In Bielefeld geboren, im Kreis Minden-Lübbecke aufgewachsen, ist ihr das Leben in einer ländlichen Region vertraut und der private Umzug ins Rheinland machte ihr die Entscheidung leicht, sich in Korschenbroich zu bewerben. Hier möchte sie sich zunächst einen Überblick über laufende und geplante Projekte verschaffen, um daraus ein integriertes Klimaschutzkonzept für die Stadt Korschenbroich zu entwickeln. „Hierfür berücksichtige ich zum einen quantitative Faktoren, wie beispielsweise die Treibhausgas-Bilanz der Stadt, aber auch qualitative Elemente, wie etwa die regionale Identität und das Umweltbewusstsein“, sagt sie.

Spannend findet sie den laufenden „Werk-Stadt“-Prozess und alle Möglichkeiten, sich im kommunalen Klimaschutz zu engagieren, indem sie nicht zuletzt für die Bürger da sein möchte. „Ich möchte etwas bewegen und denke da beispielsweise an Energiestammtische oder Klima-Bildungsangebote in Schulen“, sagt sie. Wichtig sei ihr der Blick über den Tellerrand und die Zusammenarbeit mit überörtlichen Organisationen wie etwa der Verbraucherzentrale NRW.

Wer Julia Federer in den kommenden Tagen radeln sieht, kann ihrem Beispiel gerne folgen. „Vielleicht haben Sie ja auch Lust, für unsere Stadt Punkte zu sammeln und so etwas für den Klimaschutz zu tun“, ermuntert sie, „dann melden Sie sich doch einfach unter www.stadtradeln.de an und helfen Sie mit, dass die Aktion 2020 für Korschenbroich und vor allem für unser Klima ein voller Erfolg wird.“

(RP)