Korschenbroich: Kleinenbroicher Alphornbläser spielten im Petersdom

Rom-Wallfahrt der Schützen : Kleinenbroicher Alphornbläser spielen im Petersdom

50 Korschenbroicher waren am Wochenende zur Wallfahrt in Rom. Bezirkspräses Johannes van der Vorst las dort die Messe.

Beim Angelusgebet grüßte Papst Franziskus die „Schützen“ zum Abschluss ihrer Wallfahrt und der Jubel unter den Pilgern aus der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen war groß. Unter den 400 meist grünberockten Wallfahrern waren gut 50 Korschenbroicher, die mit Bürgermeister Marc Venten und Präsident Peter Schlösser in Rom waren, um gemeinsam zu beten und Gemeinschaft zu feiern.

Zum Gotteslob trugen die Musikkapelle Kleinenbroich und ihre Alphornbläser bei, die sogar im Petersdom spielen dürften und auch am Petersplatz (begleitet vom Bundesschützentambourkorps Hardt, kommandiert von Regionalpräsident Bernhard Adams) den Zapfenstreich mit der Europahymne bliesen. Höhepunkt ihrer Wallfahrt war für die Schützen die Messe im Petersdom und der Einzug mit Musik durch den Hauptgang. Die Aufmerksamkeit der unzähligen Handy-Fotografen zogen insbesondere das Europakönigspaar Leo und Irma Niessen aus den Niederlanden und das hohe Präsidium mit Großmeister Karl von Habsburg, Präsident Prinz Charles-Louis de Merode, Vizepräsident Horst Thoren und Generalsekretär Peter-Olaf Hoffmann auf sich.

Alphornbläser aus Korschenbroich spielten im Petersdom. Foto: Horst Thoren
Musikeinlage auf dem Petersplatz im Herzen Roms. Foto: Carina Wernig
Europa-König Leo Niessen (r.) mit Frau Irma und Adjudant Fred van Hal. Foto: Thoren

Gladbachs Bezirkspräses Johannes van der Vorst trug beim Einzug Soutane und Birett. Dem 89-Jährigen, von Prinz de Merode wegen seiner „Jugendlichkeit“ gelobt, war gestattet worden, am Hauptaltar des Petersdoms die Messe zu lesen. Er predigte über Gottes Navi. Die rheinischen Pilger prägten mit ihrer Fröhlichkeit die viertägige Wallfahrtsreise. Es gab sogar, arrangiert von Ralf Heinrichs, einen Korschenbroicher Abend in Trastevere, an dem auch Prinz de Merode teilnahm und dabei von Friedhelm Pauen in die Geheimnisse Korschenbroicher Lebensart eingeführt wurde (Motto „Unges Pengste ist überall“).

Mehr von RP ONLINE