1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Kita Danziger Straße - bislang nur Corona-Schnelltests positiv

Korschenbroicher Einrichtung : Corona-Fälle an Kita Danziger Straße sind noch nicht bestätigt

Neun positive Tests im Personal hatte der Rhein-Kreis am Montagabend gemeldet und damit für Aufregung bei den Eltern gesorgt. Am Dienstag warb die Stadt Korschenbroich um Geduld.

Es war nur ein Satz in einer Mitteilung des Rhein-Kreises vom Montagabend. „Nachdem im Kita-Personal an der Danziger Straße in Korschenbroich insgesamt neun bestätigte Corona-Infektionen festgestellt worden sind, kann der Kita-Betrieb dort nicht aufrechterhalten werden“, hieß es dort (wir berichteten). Ein Satz, der vielen Eltern in Korschenbroich einen unruhigen Abend und darauffolgenden Morgen bescherte.

„Wir haben den ganzen Morgen hin- und hertelefoniert“, sagt die Mutter eines der Kita-Kinder. Denn von der Meldung des Kreises wurden die Eltern überrascht. Am Samstag sei eine Mail gekommen, dass die Kita am Montag geschlossen bleibt. Am Montag eine weitere, in der eine Verlängerung bis einschließlich Mittwoch verkündet wurde. Auch von einem Corona-Bezug sei die Rede gewesen. „Insgesamt war es aber viel Text mit wenigen Informationen“, so die Mutter.

„Die Pressemitteilung war unklar formuliert“, teilt ein Kreis-Sprecher am Montag auf Anfrage unserer Redaktion mit. „Es hat sich um neun positive Schnelltests gehandelt.“ Die Ergebnisse der PCR-Tests stünden noch aus. Deswegen sei bislang keine Quarantäne und auch keine zweiwöchige Schließung verhängt worden. Ein Sprecher der Stadt Korschenbroich, die Träger der Kita Danziger Straße ist, bestätigte, dass es positive Schnelltests gegeben habe. Diese seien im Grunde jedoch nur ein „Indiz“ für eine Corona-Infektion. Dass es sich um gleich neun Positiv-Testungen handele, konnte die Stadt nicht bestätigen. Insgesamt arbeiten in der Kita laut Stadt 17 Mitarbeiter, die allesamt getestet wurden.

Der Beigeordnete Thomas Dückers wandte sich am Dienstag mit einer Mail an die Kita-Eltern und bedauerte darin „den Informationsfluss, der sicherlich verbesserungswürdig ist“. Die Stadt habe bewusst auf die Ergebnisse der PCR-Tests gewartet, die am Mittwoch vorliegen sollen und sei von der Kreis-Pressemitteilung ebenso überrascht worden. Erst dann sollen weitere Maßnahmen beschlossen werden.