1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Ida Maria Schlemminger wird 100 Jahre alt

Korschenbroicherin feiert Geburtstag : Ida Maria Schlemminger wird 100 Jahre alt

Zu ihrem Ehrentag bekommt die Jubilarin Besuch vom engsten Familienkreis. Der Weg der gebürtigen Ostpreußin führte erst über Umwege nach Korschenbroich. Seit viereinhalb Jahren lebt sie dort im Seniorenhaus.

Als Ida Maria Schlemminger am 3. Juli 1920 als eines von neun Geschwistern geboren wurde, sah die Welt noch ein wenig anders aus. Deutschland hatte gerade erst der Ersten Weltkrieg verloren, die Weimarer Republik war ein junges Gebilde, die Spanische Grippe soeben überstanden. Und Kaupischken, Schlemmingers Geburtsort in Ostpreußen, gehörte noch zu Deutschland.

Heute, 100 Jahre später, lebt Schlemminger im Seniorenhaus in Korschenbroich und bekommt zu ihrem Geburtstag Besuch vom engsten Familienkreis. „So wie es die Corona-Maßnahmen eben erlauben“, sagt Anne Schmitz, die mit Schlemmingers Neffen Horst Glanert verheiratet ist. Sie wollen draußen feiern. Insgesamt zu sechst, mit Pavillon, Stehtischen und Musik. „Das wünscht sie sich so“, sagt Schmitz. Weitere Gratulanten verweist sie auf die Besuchszeiten der kommenden Woche. Mehr Gäste seien in Corona-Zeiten nicht drin.

Schlemminger, die selbst keine Kinder hat, floh 1944 zunächst mit ihrer Mutter und zwei Schwestern nach Eckernförde. 1954 ging es weiter nach Weißenthurm bei Koblenz, 1962 nach Korschenbroich. Dort lebte Schlemminger lange Jahre mit einer ihrer Schwestern zusammen, die sie später bis zu deren Tod im Jahr 2013 auch pflegte. Seit knapp viereinhalb Jahren lebt sie im Seniorenhaus.

Bis zu ihrer Rente arbeitete Schlemminger als Näherin. Zu ihren Hobbys hat laut Schmitz immer ihr Garten gehört. „Den hat sie sehr geliebt.“ In den vergangenen Jahren war Schlemminger gesundheitlich dann bereits sehr eingeschränkt. Dementsprechend lautet ihr Lebensmotto, in Anlehnung an den 2014 verstorbenen Schauspieler Joachim Fuchsberger: „Altwerden ist nichts für Feiglinge“.