1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Hilfe beim Wiedereinstieg ins Arbeitsleben

Korschenbroich : Hilfe beim Wiedereinstieg ins Arbeitsleben

Wer Arbeit sucht, aber gesundheitlich nicht top-fit ist, kann sich professionelle Hilfe in Korschenbroich holen. Vis à vis vom Bahnhof hat der Tüv Rheinland ein Schulungszentrum eingerichtet. Dort erhalten Ratsuchende eine Perspektive.

Das kann jedem passieren: Im Laufe des Arbeitslebens tritt eine körperliche oder auch seelische Erkrankung auf, die es dem Betroffenen unmöglich macht, seinen Beruf zunächst weiter auszuüben. Damit eine solche Erkrankung nicht in eine Sackgasse mündet und generell das berufliche Aus bedeutet, beginnt die Tüv Rheinland Akademie in Korschenbroich ein neues Projekt: "Plan B — Brücken schlagen, Neues wagen".

 Vorort sind zwei erfahrene Vollzeit-Mitarbeiter im Einsatz. Sie haben bereits seit Jahren die sozialpädagogische Betreuung von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen übernommen. Ergänzt wird das Team — je nach Thema — von Fachdozenten, die auch für mehrere Beratungen in Korschenbroich anreisen. "Außerdem richten wir als Akademie eine 24-Stunden-Rufbereitschaft ein", sagt die Sozialpädagogin Simone Liffers.

 Auf diese Weise wollen wir schwierige Situationen zeitnah klären und bei persönlichen Problemen direkt beraten." Ihr Prinzip: "Wir unterstützen die Menschen bei einem behutsamen Wiedereinstieg in das Berufsleben — das Tempo und die Inhalte bestimmen sie zum großen Teil selber." Der Grund: "Wir wollen sie weder abschrecken, noch überfordern", betont Simone Liffers, die um die Probleme bei seelischen Erkrankungen weiß.

  • Etwa 20 Kids und Jugendliche bewirtschaften
    Jugend-Initiative aus Korschenbroich : Jugendprojekt „Gardening4Ju“ ist Klimaschutzheld
  • (Symbolbild)
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : Aktuell 9246 Menschen nachweislich infiziert
  • Eine Cannabis-Zucht in einer Wohnung entdeckte
    Hanfpflanzen in Korschenbroich : Cannabis-Zucht in Privatwohnung

 Mit der Maßnahme will die Tüv Rheinland Akademie Menschen mit seelischen Erkrankungen, Sprach- und Lernbehinderungen ansprechen. Sie sollen durch das Angebot so unterstützt und gestärkt werden, dass sie innerhalb von sechs beziehungsweise zwölf Monaten den Arbeitsanforderungen einer Festanstellung gewachsen sind. Finanziert wird das Korschenbroicher Projekt über einen sogenannten "Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein" nach Paragraf 45 Sozialgesetzbuch III. Er wird im Jobcenter des Rhein-Kreises Neuss/Mönchengladbach ausgestellt.

 Warum sich die Tüv Rheinland Akademie ausgerechnet für den Standort Korschenbroich entschieden hat, lässt sich leicht mit der guten Erreichbarkeit erklären. Das Projekt "Plan B — Brücken schlagen, Neues wagen" ist gerade angelaufen. "Wir befinden uns im Aufbau", sagt Simone Liffers. Sie ist zurzeit Kontaktperson für sieben Teilnehmer im Alter von 28 bis 53 Jahren. Die Gruppe ist für eine Teilnehmerzahl von 15 ausgerichtet. Durch den häufigen Wechsel der berufsrelevanten Themen ist ein Einstieg ins Projekt fast wöchentlich möglich.

(NGZ)