Korschenbroich: Gospelchor Get Joy spielt Konzert in St. Andreas

Korschenbroicher Gospelchor : „Get Joy“ begeistert in St. Andreas

Zum 20-jährigen Bestehen betrat der Gospelchor in seinen beiden Geburtstagskonzerten auch Neuland. Zudem war ein Musicalstar zu Gast.

Der Einstieg war sanft, doch dann setzte der „Get Joy“ unter Stefan Bechsteins Leitung auf eine pulsierende Mischung jubilierender Fülle, mitreißender Rhythmen, markanter Akzente und hoch emotionaler Momente. Vor 20 Jahren startete der Gospelchor mit 100 Mitgliedern durch. Power und Elan hat er sich ebenso erhalten wie die große Besetzung und die treue Fangemeinschaft – nun zu erleben in der zweimal voll besetzten Kirche St. Andreas.

Wie gewohnt startete der Chor unterhalb der Orgelempore mit sanftem Lied, um anschließend an den Bänken vorbei zum Chorraum zu schreiten. Zugleich zeigte er Bereitschaft, Neuland zu betreten: Neben Soul und Gospel standen erstmals auch Musicalmelodien auf dem Programm. Hervorragende Begleitung bot das Trio mit Schlagzeuger Leonard Gincberg, Bassistin Lene Nickels und Pianist Kolja Koch. Mit von der Partie war Musicalstar Vera Bolten, die erste Bühnenerfahrungen am „GyKo“ sammelte.

In St. Andreas gab sie sich sanft, lebhaft, energiegeladen. Berührend waren ihre A-cappella-Beiträge ohne jedes Mikrofon, wenn die Sängerin beim Weg ins Mittelschiff auf die Besucher zuging. Ab und an lasen Chormitglieder die Übersetzung zu Liedtexten vor, so etwa den Psalm 121 zum „Total praise“. Das Ensemble gestaltete den Song zunächst im fein austarierten Spannungsbogen und steigerte zunehmend euphorisch, um das „Amen“ ausdrucksvoll zu zelebrieren.

Gänsehaut pur bot der mehrstimmige Einsatz von fünf Solisten, in sich geschlossen und im eindrucksvollen Dialog mit dem Chor. Unter die Haut ging das Finale mit John Miles „Music“, im Arrangement von Stefan Bechstein. Für den frenetischen Beifall dankten Chor und Solistin mit etlichen Zugaben.

Mehr von RP ONLINE