Korschenbroich: Goldhochzeit Albertine und Wilfried Vitz

Goldhochzeit in Korschenbroich : Beim Gärtnerball fing alles an

Albertine und Wilfried Vitz feiern Goldhochzeit. Am 28. Juni 1968 haben sie in Neuss geheiratet. Seit 1974 leben sie in Pesch im eigenen Haus.

Ihre Liebe begann beim Gärtnerball im Haus Schellen in Pesch am 11. November 1967, wo sie sich das erste Mal begegneten. Als Albertine sich ohne von Wilfried zu verabschieden auf den Heimweg machte, wollte er sie nicht einfach so gehen lassen und fuhr ihr im Auto hinterher. Seine Hartnäckigkeit sollte belohnt werden, denn sie verabredeten sich für den nächsten Tag und sind bis heute unzertrennlich.

Am 28. Juni 1968 gaben sie sich im Rathaus Neuss das Ja-Wort und im September traten sie im Quirinus Münster Neuss vor den Traualter. Kurz darauf zogen die frisch Vermählten ins Haus von Wilfrieds Eltern und 1974 schließlich ins Eigenheim in Pesch. Der gebürtige Kleinenbroicher arbeitete als Versandleiter bei Scheidt & Bachmann in Mönchengladbach und war über 47 Jahre dort beschäftigt. Albertine kam in Neuss zur Welt und arbeitete als Schulsekretärin an der Andreas-Grundschule. Wilfrieds Leidenschaft galt früher dem Automodellbau, Albertine kümmert sich um den Garten und malt gern. Bei einer eigenen Vernissage hatte sie Gelegenheit, ihre Werke in Öl öffentlich zu präsentieren. Ihre Urlaube verbrachten die beiden früher auf Campingplätzen in der Schweiz, Österreich, Frankreich und anderen Orten. Heute zieht es sie mit ihrem Hund an die holländische Nordseeküste ins Ferienhaus.

Zur weiteren Familie gehören ein Sohn, eine Schwiegertochter und ein zwölfjähriger Enkel. Ihr goldenes Ehejubiläum feiern Albertine und Wilfried im September mit einem Wortgottesdienst in Pesch und einer kleinen Feier an dem Ort, wo vor 50 Jahren alles begann: im Haus Schellen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE