1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Gerd Busch bietet Duett-Führung durch Liedberg an

Unterwegs in Korschenbroich : Ein besonderer Abend in Liedberg

Gerd Busch ist Gästeführer im Korschenbroicher Stadtteil. Weil Gruppen in der Corona-Krise ausbleiben, setzt er auf Duett-Führungen. Wer mit ihm durch den Ort geht, hört Geschichten aus dem Mittelalter und über Roland Kaiser.

Dort wo er sonst auch gerne mal mit Laterne und Hellebarde wartet, steht Gerd Busch an diesem Abend ganz leger im Freizeitlook. Vor dem Landgasthaus empfängt er normalerweise meist große Gruppen zu seinem Rundgang durch das historische Liedberg. Heute warten wir nur zu zweit. Busch zeigt uns seine Duett-Führung. Ein Konzept, das er sich eigentlich für besondere Anlässe ausgedacht hat. In Zeiten von Corona hofft er hierfür, auch diejenigen zu begeistern, die noch Respekt vor zu großen Menschenansammlungen haben.

„Es läuft noch nicht wieder so richtig an“, erzählt Busch beim kurzen Gang vom Landgasthaus hoch in den alten Ortskern. Die Corona-Krise hatte seine eigentlich gut nachgefragten Führungen zum Erliegen gebracht. Für den Herbst sei wieder ein wenig Interesse da, sagt er. Bis dahin hofft er auf mehr Interesse für seine Duett-Führung, die er daher neuerdings auch für bis zu vier Personen anbietet.

Wer mit Busch unterwegs ist, hört viele Erzählungen aus ganz unterschiedlichen Jahrhunderten Liedberger Geschichte. Im Ortskern angekommen, gibt es zu gefühlt jedem zweiten Haus eine besondere Anekdote. Die Bandbreite reicht von mittelalterlichen Kampf- und Trinkgeschichten bis hin zu Geschichten über den Schlagersänger Roland Kaiser, dessen Begleitband in den 1980ern in Liedberg probte. Und einem Hinweis auf den Stein, gegen den Kaiser einst mit seinem Auto krachte. „Es ist bei mir ein Mix durch die Jahrhunderte“, sagt Busch.

Busch kommt eigentlich aus Grevenbroich-Hemmerden, arbeitete früher bei der Post. Als Frührentner gab der heute 66-Jährige zunächst im Auftrag des Heimatvereins Führungen durch Liedberg. Von 2013 bis 2016 arbeite er mit dem Alten Brauhaus zusammen, wechselte dann zum Liedberger Landgasthaus. „Ich wollte so etwas immer schon einmal machen“, sagt Busch. Da habe er die Chance ergriffen.

Während der Führung ist Gerd Busch auch auf weniger bekannten Wegen unterwegs, die einem einen schönen Ausblick bieten. Foto: Marc Latsch

Der Rundgang durch Liedberg führt an bekannten Orten wie dem extravagant renovierten Schloss, der Pfarrkirche St. Georg und dem Mühlenturm vorbei. Busch führt seine Gäste aber auch über weniger bekannte Feldwege, die einen wunderbaren Blick auf das alte Liedberg bieten.

Am Marktplatz angelangt, werden Buschs Geschichten ein wenig grausiger. Dann geht es um Menschen, die an den Pranger gestellt oder in ein drehbares Drillhäuschen gesperrt wurden. Im Mittelalter verfügte Liedberg zeitweise über Besitztümer, die bis nach Königswinter reichten. Der heutige Korschenbroicher Stadtteil besaß die hohe und niedrige Gerichtsbarkeit. Am Markt 1a, wo während der Führung gerade eine Frau ihre Haustür aufschließt, wurden einst auch Todesurteile gefällt. Draußen am Ortsrand wurden sie vollstreckt. „Die Region litt damals unter Räuberbanden“, sagt Busch. Rund um solche Geschichten bietet Busch auch spezielle schaurige Führungen an. „Der Trend geht dahin, die Leute wollen sich gruseln“, sagt er.

Die passende Stimmung verbreitet eigentlich auch der urige Gewölbekeller unter dem Liedberger Landgasthaus, in dem Buschs Rundgang endet. Bei der Paarführung beginnt hier aber der romantische Teil. Im Kerzenschein sind auf einem Tisch Aperitifs vorbereitet, Busch zieht sich in den Nachbarraum zurück und bedient ein altes Grammophon.

„Die Führung wird normalerweise häufig zu Geburtstagen gebucht“, sagt er. Bevor es zu den Klängen Glenn Miller und Nat King Cole romantisch wird, spielt Busch daher erst einmal ein Geburtstagslied. Zum Finale zündet er eine überdimensionale Wunderkerze an, die von der Kellerdecke hängt. In dem schönen alten Gewölbe will Busch am 21. November wieder zum Adventmarkt einladen. Wenn es Corona denn zulässt. Dann endet der Abend mit Busch, für die Gäste geht es weiter ins Landgasthaus.

Die Führung ist nur mit anschließendem Restaurantbesuch buchbar.