1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Feuerwehr und DRK lieferten Sachspenden nach Ahrweiler

Korschenbroicher Feuerwehr und DRK brachten Hilfsgüter : Mit sieben Transportern voller Sachspenden nach Ahrweiler

Die Spendenaktion in Kleinenbroich in dieser Woche war überwältigend. Mit sieben Transportern brachten die Freiwillige Feuerwehr sowie der Ortsverband vom Deutschen Roten Kreuz in Korschenbroich die Sachspenden nach Ahrweiler.

Mit sieben Transportern inklusive Anhängern machte sich die Freiwillige Feuerwehr Korschenbroich gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz Ortsverband Korschenbroich am Donnerstag auf den Weg ins rheinland-pfälzische Ahrweiler. Dort wurden die in Kleinenbroich gesammelten Sachspenden sowie drei Großspenden übergeben.

„Seit Tagen standen wir mit den Kameraden in den Katastrophengebieten im engen Austausch und konnten so eine sinnvolle Spendenzuführung organisieren“, sagt Frank Baum, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr. „Die überwältigend vielen Sachspenden haben wir mit Hilfe vieler ehrenamtlicher Kräfte und ortsansässiger Firmen bedarfsgerecht sortiert und zusammengestellt“, ergänzt Karin Scheffler vom DRK-Vorstand in Korschenbroich.

Außerdem waren zwei Großspenden mit an Bord: Die Firma S-Gard steuerte hochwertige Schutzkleidung für die Feuerwehr vor Ort bei, die Mars GmbH beteiligte sich mit einer umfangreichen Lebensmittelspende und eine Privatperson spendete über das Rote Kreuz Meerbusch Getränke im Wert von 2000 Euro, teilte die Stadt mit.

  • Ein Bild
    Hilfe aus Korschenbroich für Flutopfer : Drei Spendenaktionen in Kleinenbroich
  • Zu den Spenden zählte eine Getränkelieferung
    Meerbusch hilft im Hochwassergebiet : DRK koordiniert Sachspenden
  • Getränke und Hygieneartikel hat Malermeister Timo
    Nach der Starkregen-Katastrophe : Wermelskirchener zeigen viel Solidarität

In der Dreifachsporthalle an der Von-Stauffenberg-Straße war in dieser Woche kurzfristig eine Abgabestelle für Nahrung, Hygieneartikel, Decken und Kissen sowie Babykleidung eingerichtet worden. Das Lager füllte sich schnell, so dass am zweiten Abgabetag nur noch Lebensmittel und Getränke angenommen werden konnten.

Ob und wann es weitere Sachspendensammlungen in Korschenbroich geben wird, richtet sich nach dem Bedarf in den Katastrophengebieten. Zudem sei jeder gespendete Euro an die vielen Hilfsorganisationen eine sinnvolle Unterstützung, so die Stadt.