1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Eltern und Kinder bemalen Steine und verteilen sie

Facebook-Gruppe aus Kleinenbroich : Bunte Steine als Zeitvertreib

In einer Facebook-Gruppe finden sich malbegeisterte Eltern und Kinder zusammen.

Die beiden Töchter von Rebecca Deuss-Saroglou sind dafür verantwortlich, dass viele Kleinen- und Korschenbroicher eine neue Beschäftigung haben. Nämlich Steine bemalen und sie in den jeweiligen Orten auslegen.

„Meine Töchter haben von einer ähnlichen Aktion in Neuss gelesen“, sagt sie. Auf deren Antrieb hin habe Deuss-Saroglou vor rund zwei Wochen selbst die Facebook-Gruppe „kleinen/korsch Stones“ gegründet. „Dass das so gut angenommen würde, habe ich allerdings nicht gedacht“, sagt sie. Am Dienstagnachmittag hatte die Gruppe rund 230 Mitglieder. Stündlich veröffentlichen diese dort neue Bilder von Steinen, die sie selbst ausgelegt oder gefunden haben.

„Es ist einfach ein schöner Zeitvertreib für die Kinder“, sagt Deuss-Saroglou. Jetzt, wo wegen der Corona-Pandemie Spielplätze, Kitas und Schulen geschlossen sind, sei eine kleine Abwechslung wichtig. Und ihre Töchter (6 und 11) sind eifrig mit dabei. „Mittlerweile bemalen wir gemeinsam 30 Steine pro Tag“, sagt sie.

Die Regeln sind dabei recht simpel. Die Steine sollten möglichst umweltschonend bemalt werden (Deuss-Saroglou nutzt Acrylfarbe), auf Glitzer und Sticker sollten Eltern und Kinder verzichten. Auf der Rückseite sollte sich ein Vermerk auf die Facebook-Gruppe finden, damit alle auch den Sinn der Aktion verstehen. Die Steine sollten dann ausgelegt, aber nicht wirklich versteckt werden. „Am besten irgendwo in Sichthöhe der Kinder, damit die die Steine auch finden“, sagt Deuss-Saroglou.

  • Steinschlange an der Kita „auf`m Regenbogen“
    Grenzland : Kinder bemalen Steine und legen damit lange Schlangen
  • „Stein-Zeit“ in Mönchengladbach : Bunte Stein-Schlangen zur Ermunterung
  • Im Kurpark Xanten sind bemalte Steine
    Empörung in Xanten : Unbekannte machen Mutmacher-Kunstwerk kaputt

Wer die Steine findet, sollte ein Foto von der Vorder- und Rückseite der Steine veröffentlichen und den Fundort angeben. Er kann sie dann behalten und neue auslegen oder die alten Steine wieder in Umlauf bringen und sie wandern lassen. Am liebsten in Kleinen- und Korschenbroich, wie die Gruppengründerin betont.

Der Kreativität sind beim Bemalen keine Grenzen gesetzt. Das zeigt schon ein kurzer Blick in die Gruppe. Dort finden sich allerhand liebevoll dekorierte Steine. Und bieten eine schöne Abwechslung in schweren Zeiten.