Korschenbroich: Die Wahlbezirke für die Kommunalwahl 2020 stehen fest

Zuzug machte eine Neueinteilung notwendig : Wahlbezirke für die Kommunalwahl 2020 stehen fest

Am 21. November wird die Einteilung offiziell veröffentlicht. Ab dann können die Korschenbroicher Parteien ihre Wahlvorschläge einreichen.

Städte sind sich verändernde Gebilde. Menschen ziehen weg, Menschen ziehen zu. Viertel wachsen, Viertel schrumpfen. Korschenbroich wächst in erster Linie. Allerdings nicht in allen Ecken gleichermaßen. So gehört es zu den grundlegenden Aufgaben einer Stadt, zu jeder Kommunalwahl ihre Wahlkreise neu zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen. Damit es in jedem Wahlkreis annähernd gleich viele Wahlberechtigte gibt. Damit jede Stimme annähernd gleich viel Gewicht hat.

Zu dieser Aufgabe kam am Dienstagabend der Wahlausschuss der Stadt Korschenbroich im Ratssaal zusammen. Ordnungsamtsleiter Michael Beyer stellte die Neuorganisation der 19 Wahlkreise vor, der Wahlausschuss stimmte einstimmig zu. Das Ziel: sich dem rechnerischen Durchschnittswert von 1766 Einwohnern pro Wahlkreis möglichst gut anzunähern.

Das sei in den meisten Fällen gelungen. „Fast alle Wahlkreise liegen zwischen 1600 und 1800 Einwohnern“, sagte Beyer. Einzige Ausnahme: der Wahlbezirk im nördlichen Pesch. Der komme derzeit nur auf rund 1400 Einwohner, werde aber laut Beyer in Zukunft weiter wachsen. Die maximale Abweichung von 25 Prozent sei auch hier noch deutlich nicht erreicht. „Die Einteilung kann noch atmen“, sagte Michael Beyer.

Die offizielle Einteilung wird voraussichtlich am 21. November öffentlich bekanntgegeben. Ab dann können die einzelnen Parteien auch ihre Wahlvorschläge für die Kommunalwahl am 13. September 2020 einreichen. Hier schon einmal ein Überblick über die wichtigsten Veränderungen zur vergangenen Ratswahl 2014:

Wahlbezirk 110 übernimmt von 140 die Friedrich-Ebert-Straße. Dadurch liegt die Azurit-Senioreneinrichtung ausschließlich in 110. Außerdem übernimmt 110 die Straße „Im Dorffeld“ von 120. Hierdurch wird die Grenze zwischen den beiden Wahlbezirken begradigt.

Wahlbezirk 130 übernimmt von 140 die Geschwister-Scholl-Straße und die Straße Hoher Weg.

Wahlbezirk 140 übernimmt von 110 die Freiheitsstraße, Schillerstraße, Am Kirsmichhof, Arndtstraße, Hannengasse und Hannenplatz.

Wahlbezirk 210 übernimmt von 120 die Straßen Fragenhütte, Am Waldfriedhof, Gladbacher Straße, Industristraße und Johann-Georg-Halske-Straße. Hierdurch entsteht in 120 mehr Spielraum, um zukünftig neue Einwohner im Baugebiet „An der Niers-Aue (Teil 1)“ aufnehmen zu können.

Wahlbezirk 220 übernimmt von 210 die südliche Myllendonker Straße (zwischen L 382 und dem Beginn der Willicher Straße). Dadurch wird die Grenze zwischen den Wahlbezirken begradigt.

Wahlbezirk 310 übernimmt die Straße Am Trietenbroich von 130. So wird der gefährdete Wahlbezirk in seiner Einwohnerzahl gestärkt.

Wahlbezirk 320 übernimmt die Neusser Straße und die Straße An der Insel von 220. Der tendenziell zu kleine Wahlbezirk wächst somit.

Wahlbezirk 430 übernimmt die Bahnhofstraße und die Straße „An der Ladestraße“ von 420. Hierdurch entsteht in 420 Spielraum, um neue Einwohner im Baugebiet „Westlich Dietrich-Bonhoeffer-Straße“ aufnehmen zu können.

Mehr von RP ONLINE