1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Die kfd Pesch wird ihre Auflösung bei der nächsten Jahreshauptversammlung beschließen

Mit Wehmut in Korschenbroich : Der Nachwuchs fehlt – die kfd Pesch löst sich auf

Die nächste Jahreshauptversammlung der kfd Pesch wird wohl die letzte sein. Denn es finden sich keine Nachfolgerinnen für die Vorstandsarbeit. Zum Abschied ist noch eine Fahrt geplant.

Der kommende Montag, 25. Oktober, dürfte ein trauriger Tag für die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) Pesch werden. Denn derzeit sieht alles danach aus, dass sich die kfd Pesch an diesem Tag im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung auflösen wird. „Wir finden keinen Nachwuchs mehr“, sagt Marion Coenen auf Anfrage. „Wir sind zu sehr überaltert.“

Gemeinsam mit Ulrike Strijbos hat Coenen seit zwölf Jahren die Vorstandsarbeit der kfd Pesch übernommen. Bereits 2009 sei es schwierig gewesen, genügend Frauen für die Vorstandsarbeit zu gewinnen. „Mit vier Frauen haben wir das dann gemacht“, so Coenen. „2013 hörte eine weitere Frau auf.“ Nachfolgerinnen fanden sich nicht.

Strijbos und Coenen hielten weiter durch, organisierten Wallfahrten, Sommertagestouren und die traditionelle Weihnachtsfahrt, zu der sich auch gerne Nicht-Mitglieder anmeldeten. Derartige Veranstaltungen wird es nicht mehr geben, sollten sich bei der Jahreshauptversammlung keine Frauen finden, die die Arbeit von Marion Coenen und Ulrike Strijbos übernehmen wollen.

  • Zum neuen Vorstand gehören die Vorsitzende
    Vereine in Schermbeck : Abschied eines Ausgezeichneten
  • Oben, v. l.: Stefan Trienekens, Albert
    Versammlung in Auwel-Holt : St.-Georgius-Bruderschaft bestätigt Vorstand im Amt
  • 15.10.2021, Nordrhein-Westfalen, Münster: Tilman Kuban (l),
    Deutschlandtag der JU in Münster : Merz nennt Union „Sanierungsfall“ – Nachwuchs will Neuanfang

„Laut Satzung dürfen wir nicht länger als zwölf Jahre diese ehrenamtliche Tätigkeit ausüben“, erklärt Coenen. „Wir haben nach Nachfolgerinnen gesucht, finden jedoch niemand.“ Ihrer Stimme ist anzuhören, wie sehr sie das mitnimmt. „Wir haben in unserer Vorstandszeit das 50-jährige Bestehen der kfd Pesch gefeiert und meine Mutter war beispielsweise – solange ich lebe – immer Mitglied in der kfd“, erzählt Marion Coenen. „Das tut schon weh. Ich löse die kfd Pesch mit Wehmut auf.“

Mit ihren 64 Jahren zählt Coenen zu den Jüngeren in der katholischen Frauengemeinschaft. Die meisten der derzeit 67 Mitglieder seien über 70 Jahre oder auch bereits über 80 Jahre alt. Nur etwa fünf Mitglieder seien noch keine 60 Jahre alt, so Coenen. Sie stellt sich darauf ein, dass sie bei der Jahreshauptversammlung die Auflösung erklären und auch beschreiben wird, wie ergebnislos die Nachfolger-Suche war. Ein wenig Hoffnung schwingt dennoch mit, als sie sagt: „Sollte sich noch jemand finden, bleibt die kfd Pesch bestehen.“

Noch vor einigen Jahren hatte die kfd Pesch etwa 120 Mitglieder, derzeit sind es noch 67 – auf der Homepage der GdG Korschenbroich ist sogar noch von derzeit rund 170 Mitgliedern die Rede. Die Jahreshauptversammlung findet am 25. Oktober nach der Messe um 15 Uhr in St. Marien Pesch im Pfarrheim statt.

Danach plant die kfd Pesch noch eine letzte Weihnachtsfahrt. Für den 10. Dezember ist von 12 bis 21 Uhr der Besuch des Weihnachtsmarkts in Moers geplant. Für die Fahrt wird ein Bus gemietet. Willkommen sind nicht nur kfd-Mitglieder. Anmeldungen nimmt Vorstand Marion Coenen unter der Telefonnummer 02161 640868 entgegen.