1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Der Kinderkarnevalszug in Kleinenbroich

Kinderkarnevalszug in Kleinenbroich : 600 Tüten Popcorn und 100 Bälle

Der Wind war eisig kalt, und die Sonne ließ sich nicht blicken. Trotzdem war Ralf Franken, Mitorganisator des Kleinenbroicher Kinderzuges, gestern mit dem Wetter zufrieden: „Es ist kein Regen angesagt, ich rechne mit 500 bis 600 Zugteilnehmern“, freute sich der 54-Jährige. Er sollte Recht behalten.

Viele Teilnehmer kamen auf dem Kirmesplatz zusammen, andere schlossen sich im Laufe des Zugweges an – der Kinderzug als XXL-Polonäse. Ziel war die Mehrzweckhalle. Dort gab es ein kleines Rahmenprogramm. Der Schützenzug „Lott Jonn“, dem auch Franken angehört, sorgt dafür, dass dieses Stück Winterbrauchtum bestehen bleibt. Bevor es losging, begrüßte er einige „Stinktiere“, die aber zum Glück nicht übel rochen: Schützenkönig Michael Homann, seine Königin Angela Holtkotte und ihr Gefolge trugen die schwarzweißen Kostüme. „Raubkatzen“ waren die am häufigsten anzutreffende Gattung.

Einen Spaß erlaubten sich Besucher und Betreuer der Glehner Jugendfreizeiteinrichtung „Sinnflut“: Sie hatten sich als Bewohner eines Altenheims verkleidet mit aufblasbaren Krückstöcken und Rollatoren. Kindergarten-Muttis der Kita St. Maternus hatten eine Burg gebastelt, die gefüllt war mit Popcorn und anderem Wurfmaterial. Die kleine Gruppe marschierte als „Kleinenbroicher Ridder“ mit.

Tanzmariechen der KKF Helau. Foto: Bauch, Jana (jaba)

Tänzerinnen der Kleinenbroicher Karnevalsfreunde zeigten während des Zuges Kostproben ihres Könnens, alle Beteiligten konnten sich an einem Quiz beteiligen. Wer wusste, dass es sich gestern um den 19. Kinderkarnevalszug in Kleinenbroich handelte, hatte zumindest eine Frage richtig beantwortet. Ins närrische Volk wurden unter anderem 1200 Pakete Papiertaschentücher, 600 Topfschwämme, 1500 Tüten Kartoffelchips, 600 Tüten Popcorn und 100 Bälle geworfen, außerdem für wärmere Zeiten Eisgutscheine und Schweißbänder.