Korschenbroich: Der Coro Città di Ala sang in Kleinenbroich

Konzert in Korschenbroich : Der Coro Città di Ala besang das italienische Lebensgefühl

Der Männergesangverein Eintracht Kleinenbroich hatte den Chor aus Italien eingeladen. Das Konzert fand im Forum der Realschule in Kleinenbroich statt.

Im Eiscafé Sala fing 1988 alles an. Der aus der nahe am Gardasee gelegenen Gemeinde Sala stammende Inhaber, vermittelte den Kontakt zum Coro Città di Ala. Rasch entstand zwischen dem Männergesangverein Eintracht Kleinenbroich und den Italienern ein Austausch, der die Gäste aus dem Trentino nun zum vierten Mal an den Niederrhein führte. Das Programm für das Herbstfest im ausverkauften Forum der Realschule versprach „Deutsche & Italienische Klänge“. In seiner über 50 Jahre währenden Herbstfesttradition stellte sich der MGV „Eintracht“ einer neuen Herausforderung. Noch nie hatte man sich mit einem ganzen Konzert dem Liedgut „Volkslied“ gewidmet.

Beim ersten Stück „Im schönsten Wiesengrunde“ tasteten sich die Sänger behutsam vor. Doch bereits mit dem nächsten Lied, der „Loreley“, fiel die Vorsicht von den Sängern ab. Spätestens als er unter der Leitung von Georg Schillinger (49) „Kein schöner Land“ in erfrischend inszenierter Mehrstimmigkeit darbot, war der Chor im Volkslied angekommen. Das Publikum honorierte die Vorstellung mit viel Applaus. Was die 22 Sänger des Gastchors unter der Leitung des in Indien geborenen Joel Aldrighettoni (30) dem Publikum boten, war beeindruckend.

Die von der Gruppe interpretierten Berglieder aus ihrer Heimat, der Autonomen Provinz Trient, vermittelten mit jedem Ton die Verbundenheit mit der Natur. Die viel gerühmte italienische Leichtigkeit entfaltete sich in „La dosolina“. Die „Serenada a castel Toblin“ erzeugte Bilder einer mit Inbrunst auf die eigene Historie blickenden Nation. Neben soviel positiven Gefühlen wirkte „Sui monti Scarpazi“ mit seiner Geschichte von Krieg und Trauer im ersten Moment wie eine Salz im süßen Kaffee. Doch dann spürte man sofort, dass das Leiden ein unverzichtbarer Bestandteil der italienischen Seele ist.

Der Coro Città di Ala präsentierte sich als Botschafter seiner Heimatregion. Die Besucher spendeten den Gästen großen Applaus. Beide Chöre wurden von Uli Windbergs am Klavier und Johannes Seidemann am Saxophon und an der Flöte begleitet. Dieser deutsch-italienische Abend im Forum der Realschule hat die Bande beider Chöre noch enger geknüpft.

Mehr von RP ONLINE