1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Der Bundestagsabgeordnete Ansgar Heveling in der Corona-Krise

Ansgar Heveling aus Korschenbroich : Als Abgeordneter im Homeoffice

Für den CDU-Politiker Ansgar Heveling ist in der Corona-Krise alles anders als gewohnt.

In der Corona-Krise läuft auch bei dem Korschenbroicher Bundestagsabgeordneten Ansgar Heveling (CDU) vieles anders als gewohnt. Statt Abgeordnetenbüro in Berlin heißt es für Heveling derzeit die meiste Zeit Homeoffice in Korschenbroich.

„Ein wesentlicher Teil der Abgeordnetenarbeit besteht daraus, miteinander zu reden“, sagt Heveling. Die pandemiebedingte Distanz und die notwendigen Kontaktbeschränkungen seien da schon „ein ziemlich harter Brocken.“ Der Tag bestehe nun vor allem aus Videokonferenzen und Telefonaten.

Rekordverdächtig sei die digitale Fraktionssitzung der Union am Gründonnerstag gewesen. Über 200 Abgeordnete waren beteiligt. Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie die Minister Jens Spahn, Peter Altmeier und Julia Klöckner brachten die Fraktionsmitglieder auf den neuesten Stand. Dreieinhalb Stunden Videokonferenz, das benötige laut Heveling einiges an Disziplin. „Dazwischenquatschen funktioniert nicht. Und zwischendurch mahnt der Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus immer wieder, dass man sein Mikro doch auf stumm schalten möge, wenn man nicht dran ist“, sagt er.

Auch eine weitere Premiere erlebte Brinkhaus durch die Corona-Pandemie. Zur bislang letzten Bundestagssitzung Ende März sei er erstmals in gut zehn Jahren mit dem Auto nach Berlin gefahren. Zu seiner eigenen Sicherheit, wie er betont. Und erlebte einen außergewöhnlichen Sitzungstag im halbleeren Bundestag und in kleineren Ausschüssen.

Auch in der Corona-Krise spielen Hevelings eigentliche Fachthemen noch eine Rolle. „Ich bin in der Fraktion für Urheberrechtsfragen zuständig“, sagt er. „Dazu finden auch derzeit noch Gespräche statt.“ Aber natürlich kommt Heveling am alles bestimmenden Thema nicht vorbei. „Gerade in der ersten Zeit der Kontaktsperre haben sich viele Menschen aus dem Wahlkreis bei mir gemeldet“, sagt er. Damals sei die Unsicherheit bei den Betroffenen groß gewesen.

In dieser Woche ist für Heveling die Zeit des Homeoffice erstmal wieder vorbei. Ab Mittwoch kommt der Bundestag in Berlin zusammen. „Wir haben einen verfassungsrechtlichen Auftrag“, sagt Heveling. Auch die Exekutive könne nur auf Grundlage von Gesetzen schnell entscheiden. „Und die müssen im Parlament beraten und beschlossen werden.“

Heveling ist dann wieder in seiner gewohnten Arbeitsumgebung unterwegs. Und auch die Anreise wird sich ein wenig normalisieren. „Dieses mal nehme ich wieder den Zug“, sagt er. Mittlerweile sei es dort leer genug, um den nötigen Abstand zu wahren.