1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Corona-Ausbruch im Seniorenzentrum Haus Tabita

Corona-Ausbruch in Korschenbroicher Seniorenzentrum : Elf Bewohner und acht Mitarbeiter im Haus Tabita infiziert

Im Seniorenzentrum Haus Tabita gibt es einen Corona-Ausbruch: In einem Wohnbereich sind elf Bewohner infiziert. Acht Mitarbeiter sind betroffen. Das Haus hat die Strukturen umgestellt.

Bislang war das Seniorenzentrum Haus Tabita in Kleinenbroich, das zur Diakonie Rhein-Kreis Neuss gehört, von Corona-Ausbrüchen verschont geblieben. Inzwischen sind aber seit ein paar Tagen elf Bewohner und acht Mitarbeiter Corona-positiv.

Das teilte Einrichtungsleiter Jörg Mathissen mit. „Schwer erkrankt ist bislang zum Glück niemand“, sagt er. Ein paar der Bewohner hätten Erkältungssymptome, andere seien putzmunter, erklärt er. „Alle infizierten Bewohner sind geboostert.“

Ein Wohnbereich sei betroffen, so Mathissen. Mitarbeiter aus dem Sozial- und Betreuungsdienst, die hier tätig sind, arbeiten in keinem anderen Bereich. Die Infizierten erhalten ihr Essen auf den Zimmern. Im Seniorenzentrum seien die Strukturen umgestellt worden. Gemeinsame Veranstaltungen wurden gestrichen, die Caféteria geschlossen. „Wir tun alles, um ein Durchmischen der Bewohner zu verhindern.“

Problematisch ist die Personalsituation: „Nach und nach fallen Mitarbeiter aus“, sagt Mathissen. „Wenn das so weiter geht, kommen wir irgendwann an unsere Grenzen.“ Nicht alle Mitarbeiter hätten sich im Haus infiziert. „Manche sind auch zu Hause, weil ihr Kind positiv ist.“ Was ihn erleichtert: „Die Angehörigen ziehen ganz toll mit.“ Die meisten hätten ihre Besuche abgesagt, im Gegenzug erhalten sie täglich Mails über den Zustand ihrer Verwandten im Haus.

  • (Symbolbild)
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : 4140 Menschen derzeit nachweislich infiziert
  • ARCHIV - 09.04.2021, Thüringen, Erfurt: Die
    Kinder aus fünf Gruppen bleiben zu Hause : Corona-Fälle in vier Korschenbroicher Kitas nach PCR-Pooltests
  • Bleibt die Inzidenz stabil darf die
    Neue Coronaschutzverordnung : Diese Regeln gelten ab dem 3. April im Rhein-Kreis

Die Impfquote sowohl unter den Bewohnern als auch den Mitarbeitern liege bei knapp 100 Prozent, sagt Mathissen. Viele der Mitarbeiter, die sich bislang mit der Impfung schwer getan haben, hätten sich inzwischen impfen lassen.