Korschenbroich: Besuch beim Instrumentenbauer

Freundeskreis aus Korschenbroich unterwegs : Besuch beim Instrumentenbauer

Eine Korschenbroicher Gruppe will sich in der Eifel über Orgelbau informieren. Der Freundeskreis für Orgelmusik ist bei der Firma Weimbs zu Gast, welche die Orgel in St. Andreas derzeit saniert.

Im Zuge der großen Orgelsanierung an St. Andreas sind noch nicht alle Teile des Instruments aus der Werkstatt der Orgelbaufirma Weimbs nach Korschenbroich zurückgekehrt. Der Freundeskreis für Orgelmusik nimmt die umfangreichen Arbeiten zum Anlass, das Gewerk des Orgelbaus vorzustellen. Bei einer Mindestteilnehmerzahl von 30 Personen startet er am Samstag, 5. Oktober, ab Bahnhof morgens um 7 Uhr im Reisebus zur ganztägigen Orgelfahrt nach Hellentahl und Zülpich.

Die Orgel in St. Andreas Korschenbroich wird derzeit umfangreich saniert. Foto: Martin Sonnen

Auf dem Programm steht ein Besuch des Orgelbauers der Firma Weimbs-Orgelbau an Sankt Peter. „In der Werkstatt können die Teilnehmer sehen, wie eine Orgel entsteht und funktioniert. Zum Gewerk gehören Schreinerei, Metallverarbeitung und viel Elektronik“, verrät Frank Meuters, der die Tour organisiert. Die führt zu drei Orgeln, die von der Orgelbaufirma restauriert und reorganisiert wurden und damit das Prozedere hinter sich gelassen haben, das der Orgel von St. Andreas noch teilweise bevorsteht.

Bei einer dieser Orgeln verwendete Weimbs erstmals beim Umbau die alten Pfeifen und reduzierte die Kosten. Eine weitere reorganisierte Orgel ist ein schönes Instrument aus dem 19. Jahrhundert. Klanglicher Höhepunkt der Tagestour ist ein Konzert mit dem Kirchenmusiker Ansgar Wallenhorst an der Weimbs-Orgel in St. Peter Zülpich. Die Orgelfahrt endet gegen 21 Uhr.

„Wir hoffen, dass wir mit dem Ausflug die schöne Tradition der Orgeltouren wieder neu beleben“, betont Orgelfreund Meuters. Er hat für die Teilnehmer ein informatives Skript vorbereitet, das in der Teilnahmegebühr von 30 Euro enthalten ist. Nicht im Preis erfasst ist die Verpflegung während der gemeinsamen Mittagspause. Interessenten können sich bei Karl-Heinz Göris per Mail (khgoeris@arcor.de)  oder telefonisch anmelden (0176 24231909). Der Freundeskreis bittet, die Gebühr von 30 Euro mit dem Stichwort Orgelfahrt vor der Fahrt an den Freundeskreis zu überweisen. Nährere Infromationen dazu unter www.orgelfreundeskreis.de.

Mehr von RP ONLINE