Korschenbroich: Beim Fahrradklimatest 2018 die Radwege bewerten

Aktion des ADFC in Korschenbroich : Onlinebefragung zur Fahrradfreundlichkeit

Noch bis Ende November können die Bürger bewerten,wie zufrieden sie mit dem Radwegenetz sind. Die Aktion findet bundesweit statt.

Dieselfahrverbote, hohe CO2-Belastungen oder einfach nur Bewusstsein für mehr Bewegung. Die Gründe, warum Menschen mit dem Fahrrad statt mit dem Auto unterwegs fahren, sind vielseitig. Gerade in den vergangenen Jahren ist ein Trend für den Drahtesel zu verzeichnen, was nicht zuletzt an E-Bikes liegt. Aber wie fahrradfreundlich ist Korschenbroich eigentlich? Das wird bald als Statistik vorliegen. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat den bundesweiten "ADFC-Fahrradklima-Test 2018" gestartet. Bis zum 30. November kann dort jeder im Internet bewerten, wie gut er in seiner Stadt Fahrradfahren kann.

"Der Radweg an der K4 ist in einem schlechten Zustand. Da muss dringend etwas getan werden", sagt Hans-Joachim Engelbrecht vom ADFC Korschenbroich. Allgemein sei die Situation im Korschenbroicher Stadtgebiet aber als positiv zu bewerten. "Wir wünschen uns allerdings, dass das Ordnungsamt verstärkt kontrolliert, wo Autofahrer auf Radwegen parken", sagt er. Vor allem auf der Nordstraße und der Hofstraße gebe es dieses Problem. Engelbrecht sieht auch einen Unterschied in den Stadtteilen. "In Korschenbroich selbst ist die Fahrradfreundlichkeit besser als in Kleinenbroich", sagt er. Das liege am Straßennetz, das in Korschenbroich besser sei.

In Mönchengladbach hat die Stadt vor etwas mehr als einem Jahr die sogenannte Blaue Route eingerichtet. Fahrradfahrer haben dort Vorrang und dürfen mitten auf der Straße fahren. "Solche geschützten Bereiche wünschen wir uns auch an einigen Stellen im Korschenbroicher Stadtgebiet", sagt Hans-Joachim Engelbrecht. Vor allem zwischen den Stadtteilen müssten Radfahrer besser geschützt werden. In Glehn sei bereits einiges geschehen, das zur Verbesserung beiträgt. Hilfreich könnten aber auch längere Dauern von Grünphasen an Ampeln sein.

In der Onlinebefragung des ADFC steht die Familienfreundlichkeit des Radwegenetzes im Mittelpunkt. Wer teilnimmt, muss 32 Fragen beantworten. "Fahrradfreundlichkeit ist ein wichtiger Standortfaktor. Deshalb stellen wir uns als Stadt die Frage, wie zufrieden Radler und Radlerinnen aktuell mit der Infrastruktur sind und erhoffen uns nützliche Hinweise aus dem Umfrageergebnis", sagt Bürgermeister Marc Venten. In Korschenbroich ist das Fahrradfahren jedenfalls sehr beliebt. Das zeigen zum Beispiel die hohen Teilnehmerzahlen beim niederrheinischen Radwandertag, die Radwandertouren des ADFC und die vielen gefahrenen Kilometer beim Stadtradeln. "Man kann auch beobachten, dass einige Bürger ihre Einkäufe mit dem Fahrrad erledigen", sagt Engelbrecht.

In der Umfrage wird unter anderem danach gefragt, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren auch für Familien mit Kindern sicher anfühlt.

Mehr von RP ONLINE