Unges Pengste 2024 in Korschenbroich Die Beierleute und ihr Glockenspiel im Turm von St. Andreas

Korschenbroich · Das Beiern ist eine besondere Profession, erfordert Geschick und Körpereinsatz. Vor allem läutet es den Beginn von Unges Pengste in Korschenbroich ein. Teils seit Jahrzehnten schlagen die Beiermänner und Beierfrauen die Glocken in dem 500 Jahre alten Kirchturm an. Unsere Autorin war dabei.

Zu Beusch bei den Beierleuten im Turm von St. Andreas: (v. l.) Heinz Theo Kempermann, Jo Audrey Kempermann, Reiner Iven, Christoph Küsters und  Isabel Iven.

Zu Beusch bei den Beierleuten im Turm von St. Andreas: (v. l.) Heinz Theo Kempermann, Jo Audrey Kempermann, Reiner Iven, Christoph Küsters und Isabel Iven.

Foto: Markus Rick (rick)

Nicht nur auf dem Kirmesplatz in Korschenbroich ist viel los am Pfingstsamstag. Auch im Turm der nahe gelegenen Pfarrkirche Sankt Andreas herrscht überraschend geschäftiges Treiben. Seile werden geknotet, „Notenpapiere“ an Holzbalken befestigt, und mit einem Hammer wird zu einem ersten Soundcheck eine der Glocken angeschlagen. Reiner Iven fragt noch einmal nach, ob die Glocken ausgeschaltet wurden. Denn die Glockenschläge, die üblicherweise die Uhrzeit angeben, würden das folgende Konzert stören. Dann lehnt er sich in die Seile und beginnt zu spielen.