1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Bebauungsplan liegt aus

Korschenbroich : Bebauungsplan liegt öffentlich aus

Bei Änderungen sollen die einzelnen Pläne in der Innenstadt angeglichen werden.

Noch bis zum 22. Oktober liegt der Bebauungsplan „Altes Rathaus“ in Korschenbroich öffentlich aus. Die Einwohner der Stadt können den Plan einsehen und eventuelle Anmerkungen und Bemerkungen dazu mitteilen. Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Denkmalpflege hatte in seiner Sitzung am 11. September beschlossen, die Änderung dieses Bebauungsplans im beschleunigten Verfahren aufzustellen. Laut Baugesetzbuch muss dieser Beschluss öffentlich gemacht werden. Dies geschah im Fachausschuss am 11. September. Seit dem 21. September liegt der Plan nun öffentlich aus. Betroffen ist ein Gebiet zwischen Hindenburgstraße, Arndtstraße, Regentenstraße, Pescher Straße und Sebastianusstraße, also das Kerngebiet in Korschenbroich.

Mit diesem Bebauungsplan wird die vorhandene Planung an die Vorgaben des Einzelhandels- und Vergnügungsstättenkonzeptes sowie an die baurechtlichen Festsetzungen in der zentralen Ortslage von Korschenbroich angepasst. Die Änderung war notwendig geworden, weil die Ratsfraktionen von CDU und SPD bei der Verwaltung nachgefragt hatten, inwieweit sich die Bebauungspläne im Ortskern unterscheiden. Unterschiedliche Festsetzungen sollten nach Auffassung der beiden Fraktionen einander angeglichen werden. Es geht also letztlich um eine Frage der baurechtlichen Verwaltung. Das Maß der baulichen Nutzung ist nicht Gegenstand der Änderung des Bebauungsplans. Daher werde durch die Änderung auch keine zusätzliche Fläche versiegelt.

Dass die Stadt Korschenbroich für die Änderung des Plans ein beschleunigtes Verfahren vorgeschlagen hat, hat gleich mehrere Ursachen. Zum einen muss bei einem solchen Verfahren die versiegelte Fläche weniger als 20.000 Quadratmeter umfassen, zum anderen darf es bei Vorhaben keine Pflicht zu einer Umweltverträglichkeitsprüfung geben. Zudem muss der Bebauungsplan, wenn Flächen wieder nutzbar werden, der Nachverdichtung oder anderen Maßnahmen der Innenentwicklung dienen.