1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Anwohner klagt über Müll an der alten Triet

Bürgermonitor aus Raderbroich : Anwohner klagt über Müll an der alten Triet

Regelmäßig fallen Simon Hoeren bei seiner Joggingrunde die Verschmutzungen auf.

Eine Mülltüte und ein Wäschekorb voll leerer Schnapsfläschchen. Das ist die Ausbeute von Simon Hoerens Spaziergang an der ehemaligen Triet zwischen Raderbroich und Kleinenbroich. All das hatte ein Nachbar unter der alten Trietbrücke gefunden, Hoeren hat es anschließend entsorgt.

„Ich jogge da jeden zweiten Tag lang und dabei fällt mir regelmäßig der Müll auf“, sagt Hoeren. Er habe zeitweise in Mönchengladbach gelebt, sei jedoch häufig bei seiner Großmutter in Raderbroich gewesen. Das Müllproblem sei immer dagewesen. „Das war vor 20, 30 Jahren schon so“, sagt er.

Vergangene Woche hat Hoeren seinen Unmut erst in der Facebook-Gruppe „Du bist Korschenbroicher, wenn...“ geäußert. Dort erhielt er zahlreiche Reaktionen. Auch von einem Mitarbeiter des städtischen Amt 67, dem der ständige Müll ebenfalls aufgefallen war. Hoeren wandte sich an unsere Reaktion, in der Hoffnung, dass sich die Situation verbessere.

„Das Thema ist bekannt“, teilt die Stadt auf Anfrage mit. „Es gab zu dieser Stelle bereits Hinweise aus der Bevölkerung.“ Das Ordnungamt würde regelmäßig kontrollieren. Jedoch: „Eine dauerhafte Überwachung eines Stadtgebiets von mehr als 55 Quadratkilometern ist mit keinem vertretbaren Personalansatz möglich.“ Wann immer unerlaubt Müll abgeladen werde, suche die Stadt Hinweise auf die Verursacher.

„Es ist in der Tat ärgerlich, dass es einige Bürger gibt, die ihren Müll in der freien Natur entsorgen“, so die Stadt. Es gebe allerdings ein sehr gut funktionierendes Müllentsorgungssystem vor Ort. Die Bürger müssten dies nur auch nutzen.