1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: 360 Kriminalromane für die Bücherei St. Andreas

Spende von Jutta Profijt : 360 Kriminalromane für die Bücherei St. Andreas Korschenbroich

Jutta Profijt, die Glauser-Preisträgerin von 2018, stiftete die Werke. Dieses Jahr ist die Korschenbroicherin selbst Teil der Jury.

Nominierte und Krimifans müssen noch bis zum 18. April warten. Dann werden auf der Criminale in Hannover die Glauser-Preisträger bekannt gegeben. Die katholische öffentliche Bücherei St. Andreas ist bereits jetzt Nutznießerin im Wettstreit um den besten Kriminalroman. Jurymitglied Jutta Profijt stiftete der Einrichtung ihre Exemplare der 360 eingereichten Kriminalromane. Rita Höges vom Leitungsteam freute sich. „Wir haben auch viele Krimileser bei Männern und Frauen, jung und alt“, sagte sie. Ein Teil der Bücher wird mit dem Bücherei-Code versehen, im Online-Katalog geführt und ist für Nutzer der sechs Büchereien im Stadtgebiet verfügbar. Die übrigen werden zum günstigen Preis „vertrödelt“.

„Ich halte nichts von Regalhaltung bei Büchern. Das ist Freiheitsberaubung. Bücher müssen zu den Le-sern“, begründet Profijt lächelnd die Übergabe. Als Glauser-Preisträgerin 2018 in der Sparte „Bester Kriminalroman“ war die Korschenbroicherin Mitglied der fünfköpfigen Jury. Die Preise in den Kategorien Debüt-, Bester Kriminal-, Kinder- und Jugendroman sowie Kurzkrimi werden vom „Syndikat“ vergeben, dem Verein für deutschsprachige Kriminalliteratur. „Ich habe in der Zeit mehrere Socken gestrickt, weil ich nicht auch noch vor dem Schlafengehen lesen wollte“, kommentiert Profijt das umfangreiche Lesepensum der zurückliegenden Monate.

Zusammenfassend stellt sie fest, dass unter den jüngsten Erscheinungen immer noch Regionalkrimis und Romane mit Tatorten an Sehnsuchtsorten, wie Südfrankreich und Gardasee, stark vertreten sind. Auffallend viele Autoren setzten sich zudem mit politischen Themen auseinander, meint die Schriftstellerin.

Die Juroren behalfen sich bei der Bewertung der Einsendungen mit einem Punktesystem. „Am Ende haben wir keine reine Punktezählung gemacht, sondern uns zum Gespräch getroffen“, sagt Autorin Profijt.

Zu den fünf nominierten Finalisten zählt übrigens der Krimi „Canabis-Connection“, ein Gemeinschaftsbuch des Mönchengladbacher Krimi-Autors Thomas Hoeps und seines niederländischen Schriftstellerkollegen Jac. Toes.