1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: 2019 wieder kfd-Karneval

Brauchtum in Korschenbroich : Karneval der kfd Kleinenbroich ist zurück

In der vergangenen Session mussten die Sitzungen ausfallen. Für nächstes Jahr gibt es ein neues Konzept.

In der zurückliegenden Session gab es in Kleinenbroich erstmals keinen kfd-Karneval. Die Proben hatten abgebrochen werden müssen, als sich abzeichnete, dass es nicht genügend Frauen geben würde, die mitmachen wollten. Christiane Carrasco hat die Zeit genutzt, sich auf den Karnevalssitzungen von anderen katholischen Frauengemeinschaften und Karnevalsvereinen umzuschauen. Die Kleinenbroicherinnen wollen künftig nicht mehr alles alleine stemmen. Mit neuen Ideen soll es im nächsten Jahr eine Neuauflage des kfd-Karnevals in der Kleinenbroicher Mehrzweckhalle geben, es steht mit dem 1. Februar 2019 sogar bereits der Termin fest.

Schnell stand für Christiane Carrasco fest, dass ein Jahr Zuschauerrolle reicht. Noch längst nicht alles, aber sehr Vieles steht bereits fest. Einige erfahrene Karnevalistinnen werden wieder mit dabei sein, wie zum Beispiel die beiden „Pfundsfrauen“ Mariengrete Tillmanns und Gabi Hannen. Auch die „Trauerschnallen“ wird es wieder geben. „Wir werden aber keinen Elferrat mehr haben und die Halle wird in der Mitte abgetrennt“, kündigt Carrasco an. Durch das Programm werde eine Moderatorin führen. Der ehemalige Elferrat zieht sich nicht schmollend zurück, sondern hat sich bereit erklärt, andere Aufgaben zu übernehmen. Zum neuen Konzept gehören auch mehr Sketche und etwas weniger Tänze – so wie es vor Jahren üblich war. Christiane Carrasco ist seit 16 Jahren mit großer Begeisterung mit von der Partie. Sie hat sich mit dem Vorstand der Katholischen Frauengemeinschaft Kleinenbroich zusammengesetzt und sich „grünes Licht“ für ihre Pläne geben lassen. Die 41-Jährige will, dass der kfd-Karneval in Kleinenbroich wieder kleiner, intimer und stimmungsvoller wird.

In Büttgen war ihr eine Versteigerung aufgefallen. Diese Idee möchte sie aufgreifen und in veränderter Form umsetzen: „Mir schwebt eine Aktion vor wie bei „Bares für Rares“, denn das Ziel unserer Frauengemeinschaft ist es, mit unseren Auftritten Geld für einen guten Zweck zu sammeln“, erklärt die Büroleiterin eines Inkasso-Unternehmens in Willich. Sie plant Auftritte von anderen katholischen Frauengemeinschaften in Kleinenbroich, im Gegenzug sollen ihre Frauen auch in umliegenden Städten den einen oder anderen Auftritt übernehmen. Für die Sitzung am 1. Februar 2019 stellt sie unter anderem einen Alleinunterhalter in Aussicht, der als Frau verkleidet auftreten wird. Auch die Kleinenbroicher Karnevalsfreunde sollen wieder mit eingebunden werden. Viele der kfd-Karnevalistinnen gehören auch den KKF an. Fest steht, dass „Die Kleinenbroicher“ für die passende Musik, den passenden Tusch sorgen werden. Und dass es die Eintrittskarten ab dem 10. November im Kleinenbroicher Pfarrbüro zu kaufen gibt.

Christiane Carrasco spürt schon längst wieder dieses Kribbeln, wenn sie an den kfd-Karneval in Kleinenbroich denkt. Gerne würde sie weitere Frauen gewinnen, die sich auch aktiv am neuen Programm für die neue Session beteiligen. Sie hofft, dass die Zuschauer nach der einjährigen Pause wieder den Weg in die Mehrzweckhalle finden.