Korschenbroich: 159 Sternsinger ziehen durch Glehn und Umgebung

St. Pankratius in Korschenbroich-Glehn : 159 Sternsinger ziehen durch Glehn und Umgebung

In Glehn und in den umliegenden Orten sind in diesen Tagen 159 Sternsinger zwischen drei und 25 Jahren unterwegs. Mit dem Kreidezeichen Christus Mansionem Benedicat (Christus segne dieses Haus) bringen sie als die Heiligen Drei Könige den Segen zu den Menschen und sammeln für Not leidende Kinder weltweit.

Das Motto in diesem Jahr lautet „Segen bringen – Segen sein! Frieden im Libanon und weltweit“. Der Libanon ist das Beispielland bei der Sternsinger-Aktion 2020.

Bereits seit November haben sich die Glehner Sternsinger vorbereitet. Am Montag, 6. Januar, sangen sie in Glehner Geschäften, im Gewerbegebiet und in den Glehner Kindergärten. Am Samstag, 11. Januar, wird in Steinforth-Rubbelrath, Epsendorf und Scherfhausen gesungen und gesegnet. Weiter geht es am Sonntag nach der Messe in Glehn und in Schlich. Damit der Höhepunkt der Aktion, die von den Sternsingern gestaltete Messe am 12. Januar, gut gelingt, wird vorher fleißig in der Glehner Pfarrkirche geübt.

25 Sternsinger konnten für dieses Jahr neu gewonnen werden. 52 andere der insgesamt 159 Sternsinger sind schon häufiger als zehn Mal dabei. Das Kernteam der Helfer besteht aus acht Personen. Natürlich sind auch viele Eltern und Gemeindemitglieder an den Sternsinger-Tagen aktiv. Pommes werden frittiert, das gesammelte Geld muss gezählt werden, und natürlich müssen die etwa 40 Gruppen am Sonntag betreut werden. Die Messe am kommenden Sonntag wird wieder von einer zwölfköpfigen Band begleitet, die aus Sternsingern und deren Eltern besteht.

2019 hatten rund 150 Sternsinger in Glehn und in den übrigen Orten 22.000 Euro gesammelt. Bundesweit sind insgesamt 50 Millionen Euro für diese Aktion gespendet worden. Im Jahr 2018 sind mit den Spendengeldern weltweit 1832 Projekte in 111 Ländern unterstützt worden.