Kommentar zur SPD Korschenbroich: Visionen sind wichtig

Kommentar zum Grundsatzpapier der SPD Korschenbroich : Visionen sind wichtig

Die SPD Korschenbroich hat in eine Vision für die Stadtentwicklung in Korschenbroich entworfen. Das ist ein begrüßenswerter Schritt. Bei der Umsetzung langfristiger Projekte sind jedoch alle Parteien gefordert.

„Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen“, sagte einst Kanzler und SPD-Legende Helmut Schmidt. Auch wenn Schmidt selbst den Satz Jahrzehnte später relativierte, blieb er doch im Gedächtnis der Menschen tief verankert.

Als Symbol für eine pragmatische Politik. Und mit Blick auf Bund und Korschenbroich wohl auch im Gedächtnis der SPD. Die sich im Sinne des Gemeinwohls in eine Groko nach der nächsten stürzt. Das eine schließt das andere jedoch nicht aus. Es ist daher richtig, dass die Korschenbroicher Sozialdemokraten mit ihrem Stadtentwicklungskonzept das große Ganze in den Blick genommen haben.

Gerade bei einem so umfassenden Problem wie dem Klimawandel bringt es nichts, nur in Legislaturperioden zu denken. Doch eine Vision alleine ist nicht genug. Schon gar nicht wenn sie „nur“ von der Korschenbroicher SPD getragen wird. Alle Parteien sind gefordert, miteinander zu diskutieren, gemeinsam Konzepte zu entwickeln. Und konkret zu handeln.