1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Kleinenbroich: Kleinenbroich wird zum Hubschrauber-Flugplatz

Kleinenbroich : Kleinenbroich wird zum Hubschrauber-Flugplatz

Mindestens 100 Modellflug-Piloten aus ganz Europa erwartet der Flugmodell-Sportverein (FMSV) Kleinenbroich am Samstag, 10. September, und Sonntag, 11. September, auf seinem Modellflugplatz an der Glehner Straße.

Ein Wochenende lang sollen dort bei den dritten "Niederrhein Helidays" ferngesteuerte Modellhubschrauber in den Himmel steigen. Zuschauer sind bei dem Spektakel ab 10 Uhr willkommen, der Eintritt ist frei.

Schnupperflug inklusive

"Im vorigen Jahr hatten wir auf dem Flugplatz zweieinhalb Tausend Besucher", berichtet Günther Buchholz, der mit Kay Matthiesendie "Helidays" organisiert. Buchholz vermutet, dass in diesem Jahr noch mehr Piloten als 2010 und hofft auf trockenes und nicht zu windiges Wetter.

Weil sich die Organisatoren der Helidays bei stets wachsendem Interesse nun jedes Jahr ebenfalls steigern wollen, gibt es von nachmittags bis abends Musik von der Band "Old Love" und noch mehr Stände mit Informationen von Herstellern, Händlern, Ausstellern und einer Flugschule. "Wer testen will, ob er Spaß haben könnte an diesem Hobby, darf während der Veranstaltung auch mal ein Modell starten", sagt Buchholz.

Auch wenn Einsteiger schon mit einer Investition von ungefähr 250 Euro das Hobby beginnen können, werden bei den "Helidays" auch jede Menge sehr hochwertiger Modelle zu bewundern sein. Die Helikopter-Abteilung des FMSV bieten Geschicklichkeitswettbewerbe sowohl für Anfänger als auch für Profis an, diverse Flug-Wettbewerbe gehören mit zum Programm.

  • Kleinenbroich : Die Konferenz der Hubschrauber
  • Beim Schnuppertag auf dem Modellflugplatz Kleinenbroich
    Flieger : Modellflug-Verein schult neue Piloten
  • Seit über 30 Jahren ist Peter
    Unternehmer aus Korschenbroich : Schlossherr Peter Overlack rettet Baumschule

Höhepunkt soll am Samstagabend bei Dunkelheit eine Pyrotechnik-Nachtflugshow Feier sein. Aus seiner Erfahrung der letzten Jahre weiß Günther Buchholz, dass dieses Spektakel kaum jemanden kalt lässt: "Dann kommt der Straßenverkehr auf der L381 zum Erliegen, weil alle Autofahrer stehenbleiben."

(RP)