Kleinenbroich: Heimatverein feiert 40. Geburtstag

Runder Geburtstag : Der Heimatverein Kleinenbroich feiert seinen 40. Geburtstag

Geselligkeit, Freude am Austausch von Erinnerungen und eine feine Prise Melancholie prägten die Feier zum 40-jährigen Bestehen des Kleinenbroicher Heimatvereins. Viele waren der Einladung in den Alten Bahnhof gefolgt, der dem Verein als Domizil dient.

Hier ist auch das Heimatmuseum untergebracht, das mit Leihgaben und Geschenken aus der Bevölkerung Geschichte vorstellt. Zur Feier dokumentierte eine an die Wand projizierte Auswahl von alten und aktuellen Aufnahmen Veränderungen im Stadtteil.

Edith Carsjens erinnerte an den Vorstand im Gründungsjahr mit dem ersten Vorsitzenden und ehemaligen Gemeindedirektor Hans Herzig, dessen Vereinsstellvertreter Heinrich Küppers, den Pressewart Werner Ortmann sowie den Gründer und Archivar Karl-Heinz Wermes. Marlene Hoesen ist von den Anfängen bis heute als Schatzmeisterin aktiv und damit aktive Brückenbauerin von damals bis heute. Mit ihr wurden 28 weitere Mitglieder geehrt, die seit dem Gründungsjahr dem Verein die Treue halten.

Michael Plum stellte die Geschichte der Kleinenbroicher Wirtschaften vor. „Die Kleinenbroicher waren immer stolz auf die im Vergleich zur Ortsgröße hohe Zahl der Kneipen. Von einst 25 sind nur wenige geblieben. Das Kneipensterben trifft allerdings nicht nur Kleinenbroich, sondern ist inzwischen überall zu beobachten“, so Plum, der verriet, der Liebe wegen nach Kleinenbroich gezogen zu sein. Entsprechend bat er seine Zuhörer, die Ausführungen zu ergänzen oder zu korrigieren. Über die frühere Gaststätte „Schnaggebaas“ wusste er zum Beispiel zu berichten, dass diese 1911 in der Nähe des Bahnhofs eröffnet wurde und nach dem Aus der Wirtschaft im Bahnhof für Reisende die erste Anlaufstelle war.

Zur Arbeit im Heimatverein sagte Edith Carsjens. „Wir kümmern uns um Baudenkmäler sowie Grabsteine auf dem Alten Friedhof und die Mundart“. Als einen Schwerpunkt bezeichnet sie den Einsatz im St. Martins-Verein. Einmal im Jahr bietet der Verein eine Vogelstimmenwanderung mit Claus von Kannen an. Für den 29. Juni ist eine Radtour zu Baudenkmälern und Kapellen in Kleinenbroich geplant, für den 25. August eine Busfahrt zum Kloster Machern bei Bernkastel-Kues. Der Heimatverein hat 205 Mitglieder und ist zurzeit ohne Vorsitzenden, doch es gebe Interessenten für das Amt, betonte Carsjens.

Mehr von RP ONLINE