Korschenbroich: Hilfe für Haiti: 13 Stunden auf den Beinen

Korschenbroich: Hilfe für Haiti: 13 Stunden auf den Beinen

Die Idee haben die Schüler der Jahrgangsstufe 13 aus Neuseeland und Amerika mitgebracht – einen ganzen Tag für eine gute Sache investieren. Am Samstag hieß es: 13 Stunden Laufen für Haiti und für die eigene Abifeier. Abends um 22 Uhr hatten sie 503 Kilometer gelaufen.

Die Idee haben die Schüler der Jahrgangsstufe 13 aus Neuseeland und Amerika mitgebracht — einen ganzen Tag für eine gute Sache investieren. Am Samstag hieß es: 13 Stunden Laufen für Haiti und für die eigene Abifeier. Abends um 22 Uhr hatten sie 503 Kilometer gelaufen.

Schon morgens um 9 Uhr waren die ersten von insgesamt 86 Schülern auf der Strecke. Jannik Lempken hatte gegen Mittag sein Pensum schon hinter sich und saß als Schüler der SV am Kontrollpunkt, wo die Runden gezählt werden. "Die Strecke ist 340 Meter lang und geht rund um das Schulgebäude und über den zweiten Schulhof", sagte der 19-jähirge.

Schulsprecherin Viktora Heuer lief um 15 Uhr. "Wir haben uns die Erdbebenopfer von Haiti ausgesucht, weil der Bezug relativ aktuell ist und die Menschen die Hilfe dringend brauchen", erklärte die 19-jährige. Außer Konkurrenz umrundeten Kanischka Taher und Max Zimmermann 13 Stunden am Stück ihre Schule. "Das Ganze entstand durch eine Wette mit Daniel Panitz, der behauptet hat, das geht nicht", erzählt "Kani" Taher (18). "Da war natürlich unser Ehrgeiz gepackt" fährt Max Zimmermann fort.

  • Lokalsport : Zimmermann Sieger beim "Hammer"

Beide haben sich vorbereitet. Sie tragen T-Shirts hören Musik und wirken entspannt. "Wir haben uns einen Vorrat an Energieriegeln und Getränken mitgebracht", erzählt Taher. Das Problem sei nicht die Fitness sondern der Kopf. Taher spielt Fußball in Wegberg und Zimmermann Handball beim TV Korschenbroich. "Wir trainieren meist zehn bis 12 Stunden pro Woche und laufen häufig schon vor der Schule. Doch wir haben Horror, dass das Walken um die Schule einfach langweilig wird", erzählt Zimmermann.

Für den schnellen Gang zur Toilette dürfe ein Partner kurz ausscheren. Motivation sei für sie neben dem sportlichen Ehrgeiz, die Wette zu gewinnen und die versprochenen Sponsorengelder. Zuversichtlich wirken auch Holger Strömer und Dr. Beatrice Schmitz, die auf dem Schulhof des Gymnasiums die Läufer der Stufe 13 beobachten.

Der Sportlehrer freut sich "über die Aktion der Stufe so kurz vor dem Abi" und Schulleiterin Beatrice Schmitz ist sicher: "da kommt was zusammen". Sie behielt Recht: Abends stand fest: Es wurden 1495 Runden und 503,3 Kilometer rund um die Schule gelaufen. Max Zimmermann und Kani Taher toppten das Ganze. "Sie liefen munter durch und schafften 332 Runden und 112,88 Kilometer", vermeldete Lempken um 22. 15 Uhr.

(RP)