Herrenshoff: Der amtierende Präsident Karl-Heinz Hox ist neuer König

Schützen in Herrenshoff: Präsident Karl-Heinz Hox ist neuer König

Dass Karl-Heinz Hox nun König der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Herrenshoff ist, kann als Zufall gewertet werden. Denn ursprünglich sollte ein anderer die Bruderschaft repräsentieren. Doch beim ersten Termin gab es keine Entscheidung.

Nun war der Präsident gefragt, denn ein Jahr ohne König sollte es nicht werden. „Da ich mich als Präsident im nächsten Jahr, wie geplant, nicht mehr zur Wahl stellen werde, dachte ich mir, dass das ein schöner Abgang wäre.“ Hox besprach sich mit seiner Frau Gina, und sie unterstützte das Vorhaben. So kam in Herrenshoff doch noch ein Wettbewerb zustande. Nun war Hox aber beim zweiten Schießtermin der einzige Bewerber. Damit sind, um einen neuen König zu ermitteln, in Herrenshoff insgesamt 244 Schuss gefallen, 184 Stück am Kirmesdienstag und noch 60 Schuss beim zweiten Termin, wie Presswart Bernd Klapdor berichtete. Nun aber hat Herrenshoff einen neuen König. Karl-Heinz Hox ist 64 Jahre alt und gehört seit 1971 der Bruderschaft an, wo er im Jägerzug Einigkeit Raderbroich mitmacht. Er regiert gemeinsam mit seiner Königin Gina. Die Krönung ist am vergangenen Wochenende erfolgt. Karl-Heinz Hox wird von zwei Ministerpaaren unterstützt. Das ist zum einen Volker Rippegather mit Ministerin Sabine. Er ist 47 Jahre alt, seit 2002 in der Bruderschaft. Er ist Mitglied im Jägerzug Schöle Bösch und Schriftführer der Bruderschaft. Das zweite Ministerium belegen Dietmar und Andrea Rippegather. Dietmar ist 61 Jahre alt, seit 1974 in der Bruderschaft und gehört dem Jägerzug Wildschütz an. Er ist Mitglied im Vorstand und war 2014 König und 2002 bereits einmal Minister.

(FR)
Mehr von RP ONLINE