1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Glehner Ortskern wird zur Fest-Meile

Korschenbroich : Glehner Ortskern wird zur Fest-Meile

Das Straßenfest des Werbekreises "Glehn aktiv" mit verkaufsoffenem Sonntag, Aktionen und viel Musik lockte wieder viele Besucher auch aus anderen Orten an. Auf geringere Resonanz als im Vorjahr stieß in Glehn der Radwandertag.

Das Straßenfest in Glehn war gestern schon sehr früh sehr gut besucht. Enttäuschend dagegen die Resonanz beim 23. Niederrheinischen Radwandertag: Bis zum Nachmittag waren 170 Radler in Glehn gestartet - vor zwei Jahren waren es noch doppelt so viele gewesen. Hinzu kam, dass die meisten sich für die kürzeste Route zum Vorster Tuppenhof und zurück entschieden. Es gab viel zu entdecken, etwa riesige offene US-Straßenkreuzer aus den 1960er Jahren. Zum Glück setzte das schlechte Wetter später ein als vorhergesagt.

Als die ersten Regentropfen fielen, vertraute Heiner Brandes vom "V 8-Club" Meerbusch der 58 Jahre alten Mechanik seines monumentalen weißen Ford Galaxy 500: Und tatsächlich, das Verdeck in der Größe eines kleinen Zeltdachs stülpte sich per Knopfdruck über die Fahrgäste. Die Besucher des Straßenfestes hörten ein sonores Grummeln, waren fasziniert von diesen Fortbewegungsmitteln amerikanischer Herkunft.

Aber auch die ökologisch korrekte Fortbewegung stand hoch im Kurs: Gabi Ziemens hatte für die Verlosung ein Fahrrad zur Verfügung gestellt und ermunterte Besucher, erste Erfahrungen mit E-Bikes zu machen. "Die Menschen sind sehr aufgeschlossen", lobte die Inhaberin eines Fahrradgeschäftes in Korschenbroich. "Die Glehner sind ungemein aktiv, mit denen habe ich wenig Arbeit", sagte Wirtschaftsförderin und Stadtmarketing-Fachfrau Stefanie Bössem. Sie meinte damit vor allem den Werbekreis "Glehn aktiv" um seinen Vorsitzenden Thomas Verhoeven, der wie immer das Glehner Straßenfest organisiert hatte.

In Ellen's Schuhladen war noch mal richtig was los: Wegen Geschäftsaufgabe wurden die Besucher mit besonders günstigen Preisen gelockt. "Bis 70 Prozent Rabatt", war auf dem Schaufenster des Geschäfts an der Bachstraße zu lesen. Nebenan animierte Ute Lingen von der "Buch- und Spielkiste", sich an temporeichen Spielen wie "Speed-Cup" zu beteiligen. Auf der Bühne boten rund 20 Frauen der Karnevalsgruppe der Katholischen Frauengemeinschaft Glehn unter dem Motto "Adam für Eva" eine Modenschau der besonderen Art: Bei einem Projekt der kfd Münster waren aus alten Herrenhemden neue Kleidungsstücke für Frauen entstanden, die jetzt beim Fest unter großem Beifall vorgeführt wurden. Obwohl das Heimatmuseum geöffnet war, zeigten Joachim Schröder und Gerhard Tumma von den Heimatfreunden in einem Pavillon am Anfang der Bachstraße Präsenz. "Sind Sie schon Mitglied?", wurden die Passanten gefragt.

Einmalig niedlich: Die Laufenten-Küken und die Welsumer-Glucke mit ihrem zwei Wochen alten Nachwuchs: Sie fühlten sich auf dem Grasboden des Schützenparks wohl und warben für den Geflügelzuchtverein: "Wir feiern in diesem Jahr unser 100-jähriges Bestehen mit einigen Aktionen", sagte der zweite Vorsitzende Josef Schönges.

Nach Geschäftsschluss wurde mit Musik im Ort weitergefeiert.

(NGZ)