FSJler des SV Glehn sagen mit Bolzplatz-Turnier Tschüss

Freiwilligendienst in Korschenbroich beendet : FSJler des SV Glehn sagen mit Bolzplatz-Turnier Tschüss

Mit einem Bolzplatz-Turnier verabschiedeten sich beim SV Glehn die FSJler Enrico Dautzenberg und Niklas Mertens nach einem Jahr Freiwilligendienst. Sie bleiben aber dem Verein als aktive Spieler und Trainer ihrer in die E-Jugend aufrückende Kindermannschaft erhalten. Als Abschlussprojekt hatten sich die beiden Freiwilligendienstleistenden gemeinsam mit dem J-Team des SV Glehn ein Bolzplatz-Projekt ausgedacht, das unabhängig von einer Vereinszugehörigkeit Jugendliche im Alter zwischen 13 und 19 Jahren zum Fußball-„Zocken“ animieren sollte.

Stefan Wolff, der mit Teilen seiner E-Jugend teilnahm, freute sich: „Da haben Groß und Klein zusammen im Team gespielt – wie früher auf dem Bolzplatz halt.“ Im Soccer-Court der Evangelischen Jugend- und Familienhilfe hatten die Kids sichtlich viel Spaß, und Wolff sprach im Anschluss von einem „coolen Cageball-Feeling“.

Bei der Verabschiedung der FSJler durch den Jugendvorstand waren nur lobende Worte zu hören. Während Jugendleiter Norbert Jurczyk von einem „mehr als gelungenen Experiment mit zwei Freiwilligen, die den Bazillus Fußball in sich tragen“ sprach, war es für Enrico Dautzenberg und Niklas Mertens ein „fantastischen Jahr, in dem wir wahnsinnig viel gelernt haben und das uns als Persönlichkeit weiterentwickelt hat. Wir können es jedem jungen Menschen nur bestens empfehlen.“

Während das FSJ für Dautzenberg und Mertens mit dem Übergang in eine Ausbildung mit dualem Studium endet, stehen die nächsten Freiwilligen schon in den Startlöchern: In Birte Broszeit und Jan Saul ist es dem SVG gelungen, wieder zwei FSJler zu verpflichten. Damit wird in Glehn im zehnten Jahr in Folge die Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein ausgebaut, denn einen wesentlichen Teil ihres Sozialen Jahres werden die beiden jungen Erwachsenen in der Gemeinschaftsgrundschule verbringen und dort den Sportunterricht verstärken.

A-Jugend-Spieler Jan Saul ist bereits seit längerer Zeit Bestandteil der „football family“ in Glehn, die Willicher Abiturientin Birte Broszeit stößt nun als Externe zum SV Glehn. Für Geschäftsführerin Andrea Lötzgen eine perfekte Kombination: „Mädchen und Junge, externe und interne Herkunft, neue Impulse von außen gepaart mit viel Wissen über den Verein“, freut sich die aktuelle Ehrenamtspreisträgerin über die beiden „Neuzugänge“, die bereits Pfingsten ihre ersten Spuren hinterlassen haben und mit viel Engagement geholfen haben.

Die Besonderheit für die kommende Saison: Beide FSJler sind auch aktive Torspieler. Birte Broszeit und Jan Saul werden daher noch vor ihrem eigentlichen Dienstbeginn einen Torwart-Trainer-Lehrgang bei Christian Lasch, Torwart-Ausbilder bei Fortuna Düsseldorf, besuchen und in der neuen Spielzeit ihr Wissen an den Glehner Torwart-Nachwuchs bei den Mädchen und Jungs weitergeben. Start des Freiwilligen sozialen Jahres beim SV Glehn ist am 1. September.

Mehr von RP ONLINE