Korschenbroich: Förderverein "möbelt" die Schule auf

Korschenbroich: Förderverein "möbelt" die Schule auf

Unter dem neuen Vorsitzenden Klaus Seidelmann gibt der Förderverein der GGS Glehn jetzt richtig Gas.

Der neue Förderverein der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Glehn möchte für die 230 Grundschulkinder nicht nur viele interessante Projekte realisieren, sondern auch den Zustand der Klassenräume optimieren und die uralten Möblierung ersetzen. Der Förderverein hat schon immer sehr erfolgreich mitgeholfen, trotz knapper werdender Etats das pädagogische Konzept und die Zielsetzungen der GGS zu sichern. "Sonst könnten wir die Ansprüche, die an Schulen gestellt sind, nicht erfüllen," erklärt Schulleiter Markus Birkmann.

Klaus Seidelmann, der neue Vorsitzende des Fördervereins, freut sich auf die große Herausforderung und sagt: "Jetzt werden wir mit unserem im vorigen Jahr gewählten Vorstand noch mehr Gas geben." So wird die Jahreshauptversammlung erstmals nicht im Mai sein, sondern im September, weil auch die Schulneulinge und deren Eltern die Arbeit des Fördervereins kennenlernen sollen.

Bei dieser Veranstaltung in der Aula der Schule wird bereits Erreichtes präsentiert, es werden aber aber auch zukünftige Ziele erläutert. Da wird es dann auch um die Anschaffung eines neuen Whiteboards für den Unterricht gehen und wo das Geld dafür herkommen soll. Längst schon arbeitet die Schule mit diesen elektronischen Tafeln. Seidelmann dazu: "Die Anschaffungskosten für eins unserer Whiteboards liegen bei etwa 6200 Euro - bisher hat der Förderverein die Anschaffungen finanziert." Doch der Verein sieht in der Schule an allen Ecken so viel Handlungsbedarf, dass er diesmal für das neue Whiteboard einen Sponsor finden möchte. In diesen Tagen wurde deshalb Kontakt aufgenommen zur Sparkasse Neuss.

  • Korschenbroich : Ab Montag ziehen 23 Martinszüge durch Korschenbroich

Seidelmann berichtet außerdem: "Es müssen im Schulgebäude dringend Renovierungen stattfinden - einige Klassenräume sind leider nur zum Teil gestrichen oder lediglich ausgebessert worden. Hier würde ich gerne auch mal mit Bürgermeister Marc Venten einen Termin machen und mit ihm überlegen, ob die Stadt Korschenbroich alle Klassenräume unserer Gemeinschaftsgrundschule in den Sommerferien fachgerecht streichen lassen kann." Aber damit nicht genug - der neue Fördervereins-Chef führt weiter aus: "Des weiteren müssten unbedingt auch mal Möbel und Tische erneuert werden - nicht nur im Hinblick auf eine behinderte Schülerin fehlt es an mitwachsenden Möbeln." Da würden wir uns von der Stadt einen Betrag erhoffen, bemühen uns aber unabhängig davon auch um einen Sponsoren aus der Möbelbranche, der uns entgegen kommt."

Projekte für die Schüler sollen aber auch nicht zu kurz kommen. So möchte Seidelmann den Kindern ermöglichen zu erleben, in Gruppen eine Backstube zu besuchen und dort zu erfahren, wie Brot und Brötchen entstehen. Sicher ist, dass es im Sommer zur Fußball-WM gemeinsam mit dem Glehner SV auch wieder ein Fußball-Projekt geben soll. Einzelheiten werden in diesen Tagen erörtert. Auch einen großen Ski- oder Snowboardkursus soll es im Februar 2019 wieder geben. Und nicht nur das! "Ich denke da außerdem an ein Tanz-Projekt in einer Tanzschule," sagt der 50-jährige Vorsitzende.

Um die Arbeit des Fördervereins bekannter zu machen, wird man beim nächsten Pfarrfest präsent sein und auch beim Straßenfest "Glehn aktiv". Der Förderverein der Gemeinschaftsgrundschule Glehn hat sich also viel vorgenommen.

(NGZ)