1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Flughafen Düsseldorf: BUND Korschenbroich lehnt Erweiterung ab

Nachhaltig sei nur „vermiedener Flugverkehr“ : BUND Korschenbroich lehnt Flughafen-Erweiterung ab

Die Ortsgruppe der Naturschützer bezieht sich in ihrer Stellungnahme auf die sich verschärfende Klima-Krise und die Folgen der Corona-Pandemie. Für eine Kapazitätserweiterung in Düsseldorf gebe es keine vernünftige Grundlage.

Die geplante Kapazitätserweiterung des Düsseldorfer Flughafens sorgt auch in Korschenbroich bereits seit einigen Monaten für Diskussionen. Die Ratsfraktionen haben sich bereits in einer gemeinsamen Erklärung gegen die Offenlage der Pläne zu Corona-Zeiten ausgesprochen (wir berichteten), die Stellungnahme der Stadt steht noch aus. Der BUND Korschenbroich hat sich jedoch nicht nur gegen den Zeitpunkt der Bürgerbeteiligung, sondern auch bereits gegen die Erweiterung als solches ausgesprochen. Das geht aus einer Stellungnahme hervor, die Ortsgruppenleiter Gerd Sack an die Stadt Korschenbroich geschickt hat.

Der BUND hatte sich bereits vor vier Jahren gegen die geplante Erweiterung ausgesprochen. Daran habe sich bis heute nichts geändert. „Die von uns im Jahr 2016 genannten Kritikpunkte halten wir auch bei den jetzigen Unterlagen vollumfänglich aufrecht“, heißt es in der Stellungnahme. Darüber hinaus hätten sich allerdings auch noch neue Entwicklungen ergeben, durch die sich der BUND in seiner Ablehnung noch weiter bestätigt sehe.

Als Beispiele nennen die Naturschützer die Verstärkung des Klimakonflikts und die Corona-Krise mit ihren Konsequenzen. In Bereichen wie Klimaanpassung, CO2 und Feinstaub lägen veränderte politische Rahmenbedingungen vor. Der BUND bezieht sich hierbei auf das geltende Pariser Klimaabkommen. Eine Trendwende in der Luftfahrt sei angesichts der Emissionen somit dringend notwendig. „Wirklich nachhaltiger und zukünftiger Flugverkehr ist nur vermiedener Verkehr“, heißt es. Der Antrag der Flughafengesellschaft sei hingegen in allen Belangen nicht als nachhaltig anzusehen.

Neben der zu hohen Fluglärmbelastung im Stadtgebiet bezieht sich der BUND auch auf die Sinnhaftigkeit einer Kapazitätserweiterung. „Die aktuellen Bedarfsprognosen sehen für nächsten Jahre (Jahrzehnte) ganz andere belastbare Zahlen. Nicht nur wegen der Corona-Pandemie, sondern besonders auch aufgrund der notwendigen verschärften Klimaschutzziele“, heißt es in dem Schreiben. Das betreffe nicht nur Deutschland. Die Bedarfspläne des Flughafens träfen daher schlichtweg nicht mehr zu.

(mlat)