Korschenbroich: Erste Ladestelle für E-Räder

Korschenbroich : Erste Ladestelle für E-Räder

Neben dem Biergarten der Brauerei Bolten hat die erste Ladestation für Elektro-Räder im Rhein-Kreis Neuss eröffnet. Nach und nach soll ein flächendeckendes Netz entstehen. Das "Tanken" ist kostenlos.

Acht E-Bike-Fahrer können gleichzeitig an der neuen Ladestation auf dem Gelände der Bolten-Brauerei die Akkus ihrer Zweiräder mit frischer Energie füllen. Sie holen sich im Picknick-Biergarten den Schlüssel zur "Zapfsäule", schließen ihre mitgebrachten Ladegeräte an die Steckdosen an — und warten ab, bis die Stromspeicher voll sind. "Das ist für die Kunden kostenlos", sagt Bolten-Verkaufsleiter Christopher Muthig. Die Privatbrauerei zahlt die Stromkosten, die Neusser Firma LVE Commercial errichtete diese erste E-Bike-Ladestation im Rhein-Kreis Neuss und finanziert sie mit Einnahmen aus daran gekoppelten Werbeflächen. Kosten: Rund 1500 Euro.

Beitrag zur Energiewende

"Wir wollen jetzt in einem zweiten Schritt in jeder Stadt und Gemeinde des Rhein-Kreises Neuss zumindest eine Ladestation schaffen", kündigt Landratsvertreter Jürgen Steinmetz an. "Wir leisten damit einen lokalen Beitrag zur Energiewende und tun außerdem noch etwas für unsere Infrastruktur", ergänzt er. "E-Bikes sind ein hochaktuelles Thema, 2011 wurden in Deutschland 300 000 Stück verkauft." Mit einem flächendeckenden Ladestellen-Netz werde der Rhein-Kreis Neuss für die E-Bike-Fahrer attraktiver — der Radtourismus auf den rund 1200 Kilometern Radweg werde gefördert.

"An besonderen Punkten" in der Region sollen die Ladestationen entstehen, sagt Steinmetz. Und zwar "nicht aus öffentlichen Mitteln", betont er — stattdessen sollen auch die folgenden Stromtankstellen mit Werbeeinnahmen bezahlt werden. Bolten sei eine Sehenswürdigkeit und beliebtes Ausflugsziel, deshalb eigne sich die Brauerei gut als Standort. Außerdem ist der Landratsvertreter sicher: "Bolten kann neue Kundenkreise und Zielgruppen erschließen." Schließlich dauert es eine Weile, bis der Akku eines Elektro-Bikes geladen ist. In der Zwischenzeit können die Radler im Picknick-Biergarten einkehren.

Die Nutzer seien aber nicht verpflichtet, Speisen oder Getränke zu kaufen: "Sie können ihren eigenen Picknickkorb mitbringen", sagt Mitbetreiber Christopher Muthig. Drei bis vier weitere Interessenten, die eventuell auf ihren Grundstücken Ladestationen aufstellen wollen, haben sich bisher beim Rhein-Kreis Neuss gemeldet. Einen festen Zeitplan, in dem das flächendeckende Projekt realisiert sein soll, gibt es nicht. Die Kreisverwaltung hofft jedoch, dass es bis zum Ende des Jahres, wenn das Knotenpunktsystem für das Radwegenetz mit 105 weiteren Schildern versehen werden soll, einige Ladestationen gibt. Auf sie soll dann auch mit Tafeln entlang der Radwege verwiesen werden.

(RP)